Antidepressiva für Patienten mit Schizophrenie und Depression

Bei Menschen mit Schizophrenie findet sich häufig eine Depression; dies ist mit erheblichen Problemen, einschließlich eines erhöhten Selbstmordrisikos verbunden. Viele Ärzte verwenden Antidepressiva zusätzlich zu Antipsychotika, um die Depressionen zu behandeln. Diese Übersichtsarbeit identifizierte elf randomisierte kontrollierte Studien, die Antidepressiva mit einem Placebo bei Patienten mit Schizophrenie und Depression verglichen. Es gab Hinweise darauf, dass Antidepressiva zu einer Verbesserung des Gesamtergebnisses führten, aber die geringe Anzahl an Studien, die brauchbare Daten lieferten, und deren schlechte Qualität, legen nahe, dass diese Hinweise mit Vorsicht interpretiert werden sollten. Derzeit gibt es keine überzeugende Evidenz, die den Einsatz von Antidepressiva in der Behandlung von Depression bei Menschen mit Schizophrenie unterstützt oder widerlegt. Weitere gut gestaltete, durchgeführte und berichtete Forschung ist in diesem Bereich erforderlich.

Übersetzung: 

J. Meerpohl, Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.