Vorbeugung gegen Migräne mit Mutterkraut

Migräne ist eine weit verbreitete Erkrankung, die stark einschränkende Kopfschmerzen verursacht. Mutterkraut (Tanacetum parthenium L.) wird als pflanzliches Heilmittel eingesetzt, um Migräneanfällen vorzubeugen. Für diesen aktualisierten Cochrane Review haben wir die bis Januar 2015 verfügbare Evidenz überprüft, die entweder für oder gegen die Verwendung von Mutterkraut zur Vorbeugung von Migräne sprach. Dabei stießen wir auf sechs Studien mit 561 Teilnehmern. Die Studien waren recht heterogen und kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In der früheren Fassung dieses Reviews wurde kein eindeutiger Nutzen von Mutterkraut gegenüber einem Placebo nachgewiesen. Diesmal schlossen wir eine weitere, umfangreichere Studie in den Review mit ein, die nach strengen Standards durchgeführt wurde. Sie ergab, dass die Migränehäufigkeit durch Mutterkraut im Vergleich mit einem Placebo um etwas mehr als eine halbe Migräneattacke (0,6) pro Monat gesenkt wurde. In Bezug auf die Stärke und Dauer der Schmerzen konnte kein Unterschied festgestellt werden. Diese Ergebnisse stammen aus einer einzigen Studie mittleren Umfangs und sollten daher mit Bedacht verwendet werden, bis sie in weiteren gründlichen Studien bestätigt werden. In den im Review berücksichtigten Studien wurden keine erheblichen unerwünschten Wirkungen im Zusammenhang mit Mutterkraut festgestellt.

Übersetzung: 

B. Bayerlein, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.