Nahinfrarot-Spektroskopie zur Untersuchung des Babys während der Geburt

Es gibt keine randomisierten kontrollierten Studien über die Wirkung von Nahinfrarot-Spektroskopie zur Überwachung von Sauerstoffmangel des kindlichen Gehirns während der Geburt.

Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS) ist eine auf Licht basierende Untersuchung der Sauerstoffversorgung des Gehirns. Mithilfe dieser Technik kann man während der Geburt versuchen das kindliche Risiko für einen Gehirnschaden infolge Sauerstoffmangel zu beurteilen. Bei der Anwendung von NIRS wird ein Kabel, durch den geöffneten Muttermund, direkt neben dem Kopf des Babys angebracht. Das Nah-Infrarotlicht durchleuchtet den Schädelknochen und das Gehirn. Für diese Übersicht wurden keine Studien gefunden, die die Bedeutung von Nahinfrarot-Spektroskopie bei der Geburt untersuchen.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.