Elektrische Stimulation der Nerven über die Haut bei schmerzhaften Monatsblutungen

Hochfrequente Nervenstimulation kann möglicherweise dazu beitragen, schmerzhafte Krämpfe während der Regelblutung zu lindern. Eine Dysmenorrhoe tritt sehr häufig auf und ist geprägt von schmerzhaften Krämpfen der Gebärmutter während der Regelblutung. Bei der elektrischen Nervenstimulation über die Haut (TENS) werden Elektroden auf die Haut aufgesetzt und die Nerven mit einer geringen Stromstärke zur Schmerzlinderung stimuliert. Man nimmt an, dass TENS dadurch eher die Fähigkeit des Körpers verändert, Schmerzsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, anstatt eine direkte Wirkung auf die Krämpfe auszuüben. Diese Übersichtsarbeit zeigt, dass eine hochfrequente TENS Behandlung möglicherweise hilfreich ist, jedoch gibt es nicht genügend Evidenz, um die Wirkung von niedrigfrequenter TENS zu beurteilen. Mehr Forschung ist notwendig.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.