Strahlentherapie verglichen mit offener Operation oder endolaryngealer Operation (mit oder ohne Laser) bei frühem Kehlkopfkrebs

Hintergrund

Kehlkopfkrebs beginnt meist in der Stimmritze (an den Stimmbändern) als Krebs der obersten Hautschicht, dem sog. Plattenepithel-Karzinom. Wenn der Krebs früh behandelt wird, d.h. bevor er sich im Kehlkopf oder darüber hinaus ausbreitet, überleben die meisten Patienten. Behandlungsmöglichkeiten sind die Strahlentherapie, eine offene Operation (Zugang von außen über den Hals) oder, wie heute üblicher, eine so genannte endolaryngeale Operation, d.h. durch den Mund und den Rachen, manchmal mit einem Laser.

Studienmerkmale

Dieser Review schloss nur eine Studie ein, in der bei 234 Teilnehmern mit frühem Krebs der Stimmritze die offene Operation mit der Strahlentherapie verglichen wurde. Dabei handelte es sich um eine randomiserte Studie, die an mehreren Zentren in der ehemaligen Sowjetunion, in Ungarn und der Tschechoslowakei durchgeführt wurde. Die Patienten wurden während fünf Jahren nachbeobachtet und das Überleben und Wiederauftreten der Erkrankung erhoben.

Hauptergebnisse

Die Studie zeigte, dass beim Überleben zwischen Patienten, die mit Strahlentherapie oder offener Operation behandelt wurden, kein signifikanter Unterschied bestand.

Es werden weitere Ergebnisse von Studien benötigt, die die Strahlentherapie mit der endolaryngeale Operation vergleichen, um festzustellen, wie früher Kehlkopfkrebs am besten behandelt wird. Allerdings wurden eine Reihe von Studien aufgegeben, da es schwierig war, Teilnehmer zu finden. Eine Studie wird zur Zeit noch durchgeführt.

Wir fanden, dass es nicht genügend Evidenz gibt, um zu beurteilen, welche Form der Behandlung bei einem frühen Kehlkopfkrebs am besten geeignet ist.

Qualität der Evidenz

Die eingeschlossene Studie war von geringer Qualität. Die in diesem Review berücksichtigte Evidenz ist auf dem Stand von September 2014.

Übersetzung: 

E. von Elm. Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.