Betahistin für die Menière-Krankheit oder das Pseudo-Menière-Syndrom

Die Menière-Krankheit ist eine unter Umständen sehr behindernde Erkrankung des Innenohres, welche mit Drehschwindel (Vertigo), Hörverlust und Ohrensausen (Tinnitus) einhergeht. Die Ursache ist unbekannt. Treten die Beschwerden als Folge einer bekannten Innenohrerkrankung auf, werden sie als Pseudo-Menière-Syndrom bezeichnet. Die Diagnosestellung bei beiden Erkrankungen kann sehr schwierig sein. Das Medikament Betahistin-Hydrochlorid (Serc®, Betaserc®) wird benutzt, um die Häufigkeit und Schwere der Anfälle zu verringern. Während das Medikament für die Patienten gut verträglich ist, konnten für diese Übersicht nicht genügend Evidenz gefunden werden, um die Wirksamkeit zu beurteilen. Mehr Forschung auf diesem Gebiet ist notwendig.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.