Hypothermie (Abkühlung der Körpertemperatur) für Personen mit einer Verletzung des Gehirns

Fragestellung

Was ist die Wirkung von milder Hypothermie (Abkühlung der Körpertemperatur) nach einer Hirnverletzung darauf, ob eine Person stirbt, schlechte gesundheitsbezogene Endpunkte hat oder eine ernsthafte Infektion im Brustbereich (Lungenentzündung) bekommt?

Hintergrund

Hypothermie wird seit vielen Jahren verwendet, um Personen mit einer schwerwiegenden Hirnverletzung zu behandeln. Dies beinhaltet die Abkühlung des Kopfes oder des ganzen Körpers auf eine Temperatur unterhalb der normalen Körpertemperatur. Wir wollten beurteilen, ob für Personen, die nach einer Hirnverletzung mit Hypothermie behandelt wurden, die Wahrscheinlichkeit niedriger ist, zu sterben oder schlechte gesundheitsbezogene Endpunkte zu haben (die wir als Tod, Koma oder schwerwiegende Behinderung definierten) und ob die Verwendung von Hypothermie das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen könnte.

Datum der Suche

Die Evidenz ist auf dem Stand von März 2016.

Studienmerkmale

Wir schlossen 37 Studien mit insgesamt 3110 Teilnehmern ein. In jeder Studie wurden Patienten zufällig in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe behielt eine normale Körpertemperatur von 36,5 bis 38°C und die andere Gruppe wurde für mindestens 12 Stunden auf ein Maximum von 35°C abgekühlt.

Hauptergebnisse

Wir kombinierten nicht die Ergebnisse dieser Studien, um herauszufinden, ob Hypothermie die Endpunkte der Patienten verbessert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ergebnisse große Unterschiede aufwiesen, die wir nicht erklären konnten. Wir identifizierten einige Unterschiede in der Durchführung der Studien und in den Teilnehmern, die die Studienautoren rekrutiert hatten. Wir untersuchten aber nicht, ob diese Unterschiede jene in den Ergebnissen erklären können. Wir hatten nicht genügend Evidenz von guter Qualität, die ausreichend ähnlich war, um sicher zu sein, dass die Behandlung von Personen mit schwerer Hirnverletzung mit Hypothermie das Auftreten von Tod oder schwerer Behinderung verringert, oder das Auftreten von Lungenentzündungen erhöht.

Qualität der Evidenz

Viele der Studien waren nicht gut berichtet und wir waren nicht in der Lage einzuschätzen, ob die Unterschiede in der Qualität der Studien unsere Ergebnisse beeinflusst haben könnten. Wir verwendeten den GRADE-Ansatz, um die Qualität der Evidenz zu beurteilen. Wir bewerteten die Evidenz zu Tod oder schwerer Behinderung als von sehr niedriger Qualität und die Evidenz zu Lungenentzündung als von niedriger Qualität.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.