Zugabe von Kohlenhydraten zur Muttermilch, um das Wachstum bei Frühgeborenen zu fördern

Fragestellung

Verbessert die Zugabe von zusätzlichen Kohlenhydraten zur Muttermilch, die Frühgeborenen gegeben wird, Wachstum, Körperfett, Fettleibigkeit, Herzprobleme, hohe Blutzuckerwerte und Gehirnentwicklung, im Vergleich zu keinen zusätzlichen Kohlenhydraten, ohne signifikante Nebenwirkungen zu verursachen?

Hintergrund

Wenn nicht ausreichend Kohlenhydrate aufgenommen werden, kann dies bei Frühgeborenen zu schlechtem Wachstum und schlechter Entwicklung führen. Muttermilch ist die beste Nahrung für Frühgeborene. Allerdings könnte Muttermilch allein ernährungsphysiologisch nicht ausreichend sein. Die Zugabe von Kohlenhydraten zur Muttermilch könnte helfen. Allerdings fanden wir keine ausreichenden Daten, die Nutzen und Schaden von zusätzlichen Kohlenhydraten in der Muttermilch zur Förderung des Wachstums bei Frühgeborenen untersuchen.

Studienmerkmale

Wir fanden eine Studie mit 75 Frühgeborenen mit Evidenz von sehr niedriger Qualität zu den Auswirkungen der Zugabe von zusätzlichen Präbiotika (eine Art von Kohlenhydraten) zu Muttermilch bei Frühgeborenen. Eine zweite Veröffentlichung derselben Studienautoren berichtete andere Methoden bezüglich Verblindung und Randomisierung der Studie. Die Studienautoren bestätigten, dass diese Veröffentlichungen dieselbe Studie berichten, klärten bislang allerdings nicht, welche Methode die richtige ist. Wir waren nicht in der Lage, die Analysen der berichteten Daten zu reproduzieren. Die Suche ist auf dem Stand von August 2019.

Hauptergebnisse

Die Zugabe von präbiotischen Kohlenhydraten erhöhte das durchschnittliche Gewicht von Frühgeborenen am 30. Tag und führte zu einem kürzeren Krankenhausaufenthalt im Vergleich zur Kontrollgruppe. Es gibt keine Evidenz, die einen eindeutigen Unterschied im Risiko einer Nahrungsunverträglichkeit oder nekrotisierenden Enterokolitis zwischen den Gruppen mit oder ohne zugesetzte Präbiotika zeigt. Es standen keine weiteren Daten zur Verfügung, die die Auswirkungen der Zugabe von zusätzlichen Kohlenhydraten zu Muttermilch auf kurz- und langfristiges Wachstum, Körperfett, Fettleibigkeit, Gehirnentwicklung und Herzprobleme zeigen.

Schlussfolgerungen

Es fehlt Evidenz zu den kurz- und langfristigen Auswirkungen der Zugabe von zusätzlichen Kohlenhydraten zur Muttermilch bei Frühgeborenen. Dieser systematische Review fand Evidenz von sehr niedriger Qualität zu den Auswirkungen der Zugabe von präbiotischen Kohlenhydraten zu Muttermilch bei Frühgeborenen, einhergehend mit Unsicherheiten bezüglich der Methoden und Analyse. Die einzelne Studie schloss eine kleine Stichprobe iranischer Frühgeborener ein, daher kann die Evidenz möglicherweise nicht verallgemeinert werden. Allerdings treten die untersuchten Endpunkte bei Frühgeborenen häufig auf und die Studie zeigt, dass die Zugabe von präbiotischen Kohlenhydraten zu Muttermilch in Entwicklungsländern möglich ist. Weitere Forschung wird benötigt, um die Nutzen und Schäden verschiedener Arten und Konzentrationen von Kohlenhydratsupplementierung bei Frühgeborenen, die Muttermilch erhalten, zu untersuchen. Momentan werden verdauliche Kohlenhydrate bei Frühgeborenen als Bestandteil von Fortifiern (Nährstoffkonzentrate) ergänzt.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.