Calciumkanalblocker zur Behandlung von Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien

Fragestellung

Ist eine Medikamentengruppe namens Calciumkanalblocker (Diltiazem, Nifedipin, Nimodipin, Verapamil, Flunarizin) nutzbringend für die Behandlung von Spätdyskinesien, einer unangenehmen Nebenwirkung bei Menschen mit Schizophrenie oder ähnlichen psychischen Problemen?

Hintergrund

Menschen mit Schizophrenie hören oft Stimmen, sehen Dinge (Halluzinationen) und haben merkwürdige Überzeugungen (Wahnideen). Diese Symptome werden in der Regel mit Neuroleptika (Antipsychotika) behandelt. Allerdings können diese Medikamente beeinträchtigende Nebenwirkungen haben. Spätdyskinesien sind unwillkürliche Bewegungen, die Gesicht, Mund, Zunge und Kiefer zu Krämpfen, Spastiken und Grimassen veranlassen. Sie werden durch langfristige oder hochdosierte Behandlung mit Neuroleptika hervorgerufen, sind schwer zu behandeln und können unheilbar sein. Eine Gruppe von Arzneimitteln, die als Calciumkanalblocker bekannt sind (Diltiazem, Nifedipin, Verapamil, Nimodipin, Flunarizin) wurde versuchsweise zur Behandlung von Spätdyskinesien eingesetzt.

Studienmerkmale

Wir suchten nach klinischen Studien (bis April 2017) im spezialisierten Studienregister von Cochrane Schizophrenia. Dieser Review beinhaltet drei kleine Studien von kurzer Dauer, die in den 1990er Jahren veröffentlicht wurden. Die Studien randomisierten 47 Personen mit Schizophrenie oder anderen chronischen psychischen Erkrankungen, die aufgrund der Einnahme von Neuroleptika auch Spätdyskinesien entwickelt hatten. Die Therapie, die die Teilnehmer erhielten, waren die Calciumkanalblocker Flunarizin, Nifedipin oder Diltiazemhydrochlorid oder Placebo (Scheinbehandlung).

Hauptergebnisse

Wenige Daten von sehr niedriger Qualität aus drei kleinen und schlecht berichteten Studien standen zur Verfügung. Derzeit ist unsicher, ob Calciumkanalblocker hilfreich bei der Behandlung von Spätdyskinesien sind, die durch Einnahme von antipsychotischen Medikamenten verursacht werden. Daher bleibt der Einsatz von Calciumanalblockern für diesen Zweck im experimentellen Stadium.

Qualität der Evidenz

Die Evidenz war eingeschränkt und wurde aus nur wenigen Daten gewonnen. Eine Empfehlung für diese Medikamente zur Behandlung von Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien auszusprechen, ist nicht möglich. Um vollständig herauszufinden, ob Calciumkanalblocker irgendwelche positiven Wirkungen bei Menschen mit Spätdyskinesien haben, müsste es mehr klinische Studien geben, die gut konzipiert, durchgeführt und berichtet wurden.

Diese laienverständliche Zusammenfassung wurde von den Review-Autoren aus einer anderen Zusammenfassung übernommen und angepasst, die ursprünglich von Ben Gray, Senior Peer Researcher, McPin Foundation (mcpin.org/), stammt.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.