Benzodiazepine zur Behandlung von Neuroleptika-induzierter Spätdyskinesie

Fragestellung

Bestimmung der Wirksamkeit von Benzodiazepinen zur Behandlung von Spätdyskinesien bei Menschen mit Schizophrenie oder ähnlichen psychischen Problemen.

Hintergrund

Menschen mit Schizophrenie hören oft Stimmen, sehen Dinge (Halluzinationen) und haben merkwürdige Überzeugungen (Wahnideen). Zur Behandlung von Schizophrenie dienen hauptsächlich antipsychotische Medikamente. Allerdings können diese Medikamente beeinträchtigende Nebenwirkungen haben. Spätdyskinesien sind unwillkürliche (unkontrollierbare und ungewollte) Bewegungen, die Gesicht, Mund, Zunge und Kiefer zu Krämpfen, Spastiken und Grimassen veranlassen. Sie werden durch langfristige oder hochdosierte Behandlung mit Neuroleptika hervorgerufen, sind schwer zu behandeln und können unheilbar sein. Benzodiazepine wurden als nützliche Zusatzbehandlung für Spätdyskinesien vorgeschlagen. Allerdings haben Benzodiazepine ein sehr hohes Suchtpotential.

Studienmerkmale

Der Review umfasst vier klinische Studien mit 75 Menschen, die aufgrund einer Neuroleptika-Behandlung an Spätdyskinesien leiden. Die Teilnehmer wurden in Gruppen randomisiert, die entweder ihr übliches Neuroleptikum plus ein Benzodiazepin oder ihr übliches Neuroleptikum plus ein Placebo (Scheinbehandlung) erhielten.

Hauptergebnisse

Die Verbesserung der Symptome der Spätdyskinesien war zwischen den Behandlungsgruppen ähnlich ausgeprägt. Die Wahrscheinlichkeit, die Studie vorzeitig abzubrechen, war für Teilnehmer der Placebo-Gruppe und Teilnehmer der Benzodiazepin-Gruppe gleich. Daten zu Endpunkten, die für Patienten wichtig sind, wie Verbesserung des sozialen Vertrauens, der sozialen Integration, des sozialen Netzes oder der Lebensqualität waren nicht verfügbar.

Qualität der Evidenz

Die Evidenz ist beschränkt, da nur so wenige Studien vorlagen, die schlecht berichtet wurden. Es ist ungewiss, ob Benzodiazepine bei der Behandlung von Spätdyskinesien hilfreich sind. Die Verordnung von Benzodiazepinen bei der Behandlung von Menschen mit Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien bleibt daher im Versuchsstadium und ist, wegen ihres hohen Suchtpotenzials, eine letzte Möglichkeit. Die geringe Anzahl von Studien, die in diesem Review berücksichtigt wurden, zeigt deutlich, dass es kein aktives Forschungsgebiet ist. Um vollständig herauszufinden, ob Benzodiazepine irgendwelche positiven Wirkungen bei Menschen mit Spätdyskinesien haben, müsste es mehr Studien geben, die gut konzipiert, durchgeführt und berichtet wurden.

Diese laienverständliche Zusammenfassung wurde von den Review-Autoren aus einer anderen Zusammenfassung übernommen und angepasst, die ursprünglich von Ben Gray, Senior Peer Researcher, McPin Foundation (mcpin.org/) stammt.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.