Sport zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen mit bereits bestehendem Diabetes und der ihrer Kinder

Worum geht es?

Diabetes mellitus entsteht unter anderem durch autoimmune Reaktionen, die mit der Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen einhergehen und folglich im Blut weniger Insulin zur Verfügung steht (Diabetes Typ 1), oder durch eine zunehmende Resistenz der Körperzellen gegen Insulin (Diabetes Typ 2). In beiden Fällen entsteht ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Schwangere Frauen mit Diabetes Typ 1 verwenden Insulin, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Für die an Diabetes Typ 2 erkrankten Frauen machen Veränderungen ihrer Lebensgewohnheiten, einschließlich Sport und eine gesunde Ernährung, einen wichtigen Teil der Behandlung aus. Ein orales Antidiabetikum (Medikament zur Senkung des Blutzuckerspiegels) oder Insulin kann ergänzend eingesetzt werden, um die Blutzuckerwerte niedrig zu halten. Wir wollen die Wirkungen von Sportinterventionen bei schwangeren Frauen mit bereits bestehendem Diabetes Typ 1 oder Typ 2 überprüfen, gemessen an Geburtsendpunkten bei Mutter und Kind. Ein früherer Cochrane-Review über die Wirkungen von Sport auf Diabetes während der Schwangerschaft wurde in zwei Reviews aufgeteilt: einen Review für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes und diesen Review für Frauen mit bereits bestehendem Diabetes.

Warum ist das wichtig?

Bei bereits bestehendem Diabetes sind im Fall einer Schwangerschaft folgende Risiken erhöht: Fehl- oder Frühgeburt; Makrosomie (das Kind ist im Verhältnis zur jeweiligen Schwangerschaftswoche zu groß), Tod des Kindes um den Geburtstermin herum sowie das Risiko, dass das Kind mit Fehlbildungen auf die Welt kommt. Beim Neugeborenen können auch anomal niedrige Blutzucker- und Kalziumwerte sowie übermäßig hohe Bilirubinwerte im Blut festgestellt werden. Langzeitstudien mit Kindern, deren Mütter Diabetes haben, weisen darauf hin, dass sie im Laufe ihres Lebens anfälliger für Übergewicht und Diabetes Typ 2 sind.

Die Anzahl der Frauen, die zu Beginn der Schwangerschaft bereits Diabetes haben, nimmt zu. Daher ist es wichtig, Wege zu finden, um die allgemeine Gesundheit von Schwangeren mit Diabetes und die ihrer Kinder günstig zu beeinflussen. Wir wissen bereits, dass Sport sich bei nicht schwangeren Frauen mit Diabetes Typ 2 als förderlich erweisen kann, da er hilft ihren Blutzuckerspiegel zu verbessern und Triglyceride im Blut abzubauen. Wir können aber nicht mit Sicherheit sagen, ob Sport eine nützliche und sichere Methode für schwangere Frauen mit bestehendem Diabetes und für ihre Kinder ist. Körperliche Aktivität könnte zu einer besseren Fitness beitragen, Belastungsinkontinenz der Harnblase (Blasenschwäche) vermeiden, Rückenschmerzen und auch Depressionen vorbeugen sowie die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft kontrollieren.

Welche Evidenz haben wir gefunden?

Die Literatursuche nach Evidenz wurde am 27. Juni 2017 durchgeführt. Wir konnten dabei keine randomisierten kontrollierten Studien (RCTs) ausmachen, die ein beliebiges Übungsprogramm – zusätzlich zur Standardbehandlung – für schwangere Frauen mit bereits bestehendem Diabetes mit entweder (1) ausschließlich der Standardbehandlung oder (2) der Standardbehandlung zusätzlich zu einem anderen Übungsprogramm verglichen.

Was bedeutet das?

Es kann keine Evidenz aus randomisiert kontrollierten Studien ermittelt werden, inwiefern Sport die Gesundheit von Schwangeren mit bereits bestehendem Diabetes und die ihrer Kinder verbessert.

Groß angelegte Studien von hoher Qualität sind dringend nötig zur Beantwortung der Frage, ob Sport sicher ist und ob er die Gesundheit von Schwangeren mit Diabetes und die ihrer Kinder verbessert. Zukünftige Studien auf diesem Gebiet können auf die in diesem Review aufgeführten Endpunkte zurückgreifen, um die Vergleichbarkeit der Studien auf diesem Gebiet zu erhöhen und die künftigen Analysen zu unterstützen.

Übersetzung: 

P. Borgeaud und C. Loytved, freigegeben durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.