Ketamin und andere Glutamat-Rezeptor-Modulatoren bei bipolarer Störung

Warum ist dieser Review wichtig?

Bipolare Störung ist eine der schwerwiegendsten psychiatrischen Erkrankungen. Sie zeichnet sich aus durch ein chronisches Muster von Rückfällen in Manie (unnatürlich gehobene Stimmung oder Reizbarkeit und damit zusammenhängende Symptome mit schweren Funktionsbeeinträchtigungen oder psychotischen Symptomen, sieben Tage andauernd oder länger), oder in Hypomanie (vergleichbare Symptome mit verminderter oder gesteigerter Funktion, vier Tage andauernd oder länger) und in schwere Depressionen. Die depressive Phase der Krankheit geht mit stark erhöhtem Risiko für selbstschädigendes Verhalten oder Selbstmord einher. Die gegenwärtigen Behandlungsmethoden für die depressiven Symptome besitzen eine begrenzte Wirksamkeit und die Wirkung setzt im Allgemeinen nur langsam ein. Zu den vielversprechendsten Alternativen mit anderem Wirkmechanismus gehört eine neue Klasse von Medikamenten namens Glutamat-Rezeptor-Modulatoren. Neue Verbindungen wurden getestet, vor allem bei unipolaren Depressionen. Neuere Studien legen den Schwerpunkt allerdings auf bipolare Depressionen. Einige aktuelle Reviews versuchten, die Evidenz zur Wirksamkeit von Glutamat-Rezeptor-Modulatoren zusammenzufassen, aber sie konzentrierten sich entweder nur auf Ketamin oder sie enthielten keine relevanten Daten der allerneuesten Studien. Aus diesen Gründen ist eine umfassende und aktualisierte Zusammenfassung aller verfügbaren Studien erforderlich.

Für wen ist dieser Review interessant?

- Menschen mit bipolarer Störung, ihre Freunde und Familien.

- Hausärzte, Psychiater, Psychologen und Pharmazeuten.

- Fachkräfte, die in Einrichtungen für psychisch kranke Erwachsene arbeiten.

Welche Fragen will dieser Review beantworten?

1. Ist eine Behandlung mit Ketamin und anderen Glutamat-Rezeptor-Modulatoren wirksamer als Placebo oder andere Antidepressiva?
2. Wird eine Behandlung mit Ketamin und anderen Glutamat-Rezeptor-Modulatoren besser akzeptiert als Placebo oder andere Antidepressiva?

Welche Studien wurden in diesen Review eingeschlossen?

Wir durchsuchten medizinische Datenbanken, um alle relevanten Studien (v.a. randomisierte kontrollierte Studien) zu finden, die bis zum 9. Januar 2015 abgeschlossen waren. Um in diesen Review eingeschlossen zu werden, mussten die Studien Ketamin oder andere Glutamat-Rezeptor-Modulatoren mit einem Placebo oder anderen Medikamenten zur Behandlung von Erwachsenen vergleichen. Wir schlossen fünf Placebo-kontrollierte Studien ein, mit insgesamt 329 Teilnehmern. Die Studien untersuchten drei verschiedene Glutamat-Rezeptor-Modulatoren: Ketamin (zwei Studien), Memantin (zwei Studien), und Cytidin (eine Studie). Alle Studien in diesem Review schlossen Teilnehmer ein, die auch weitere Medikamente erhielten (entweder Lithiumtherapie, Valproat oder Lamotrigin). In der Mehrzahl der Studien erhielten die eingeschlossenen Teilnehmer diese Behandlungen bereits (mit unzureichendem Erfolg). Wir beurteilten die Qualität der Evidenz über die verschiedenen Vergleiche hinweg als „sehr niedrig“ bis „niedrig“.

Was sagt uns die in diesem Review zusammengefasste Evidenz?

Die Wirksamkeit wurde vor allem als die Anzahl an Patienten, die auf die Behandlung ansprachen, gemessen. Eine intravenöse Einzeldosis Ketamin erwies sich als besser als Placebo, aber dies stützte sich auf sehr begrenzte Evidenz (zwei Studien mit 33 Teilnehmern) und seine Wirkung dauerte nur bis zu 24 Stunden. Die Evidenz, auf der dieses Ergebnis beruht, war von niedriger Qualität. In Bezug auf unerwünschte Ereignisse fanden sich keine Unterschiede zwischen Ketamin und Placebo, trotz häufiger Berichte über Trance-ähnliche Zustände oder Halluzinationen. Die sehr kleine Stichprobe, die in diesem Review untersucht wurde, könnte die Möglichkeit, echte Unterschiede festzustellen, begrenzt haben. Es wurden keine Unterschiede zwischen Memantin oder Cytidin und Placebo in Bezug auf die Anzahl der Personen, die auf die Behandlung ansprachen oder die unerwünschte Wirkungen erlebten, gefunden.

Was sollte als Nächstes passieren?

Ketamin könnte ein wirksames Medikament als Zusatztherapie zu Stimmungsstabilisatoren bei Menschen mit akuten bipolaren Depressionen sein. Aufgrund der geringen Anzahl von Daten, die für die Analyse verfügbar waren, sind wir jedoch nicht in der Lage, feste oder zuverlässige Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Wirkungen von Ketamin können sehr schnell eintreten, aber sie halten wahrscheinlich weniger als drei Tage an. Alle Studien, die die Wirksamkeit von Ketamin untersuchten, verwendeten nur intravenöse Verabreichung, was möglicherweise die Anwendbarkeit im klinischen Kontext einschränken könnte. Zukünftige Forschung sollte sich auf Studien konzentrieren, die den Langzeiteinsatz von Ketamin (auch in Kombination mit anderen aktiven Interventionen) vergleichen, um zuverlässige Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit verschiedener Behandlungsmethoden ziehen zu können. Leider fand der vorliegende Review keine verlässlichen Informationen über die Verträglichkeit von Glutamat-Rezeptor-Modulatoren. Allerdings bleiben unerwünschte Wirkungen, vor allen bei wiederholter Behandlung mit Ketamin, ein Hauptanliegen in diesem Forschungsgebiet.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.