Supplementierung mit Folsäure bei Personen mit Sichelzellenanämie

Diese Übersetzung ist nicht mehr aktuell. Bitte klicken Sie hier, um die neueste englische Version dieses Reviews zu sehen.

Review Frage

Wir möchten beurteilen wie wirksam und sicher Supplementierung mit Folsäure (natürlich vorkommende Folsäure in Lebensmitteln, Folsäure in angereicherten Lebensmitteln oder als Nahrungsergänzung z.B. in Form von Tabletten) bei Personen mit Sichelzellanämie ist.

Hintergrund

Sichelzellanämie gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die durch Störungen des Hämoglobins (das Molekül in roten Blutkörperchen, das Sauerstoff zu Zellen im ganzen Körper liefert) gekennzeichnet sind. Die Sichelzellanämie führt zu verkrümmten sichel- oder halbmondförmigen roten Blutkörperchen. Typisch für Sichelzellanämie sind Anämie (das Blut kann nicht genug Sauerstoff im Körper transportieren), wiederkehrende Infektionen und Schmerzepisoden. Obwohl Sichelzellanämie ursprünglich in den Tropen und Subtropen auftrat, ist sie nun aufgrund von Migration weltweit verbreitet. Es gibt drei weit verbreitete, vorbeugende Maßnahmen zur Handhabung von Sichelzellanämie. Diese umfassen Penicillin, Pneumokokken-Impfung und Supplementierung mit Folsäure. Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin B, das für die Erythropoese (der Prozess in dem rote Blutkörperchen entstehen) benötigt wird. Weil Erythropoese bei Personen mit Sichelzellanämie gesteigert ist, ist es möglich, dass sie eine erhöhte Aufnahme von Folsäure, durch die Ernährung oder Nahrungsergänzung benötigen. Ein Mangel an Evidenz-basierter Forschung, weist jedoch darauf hin, dass noch nicht klar ist, ob die Vorteile der Ergänzung das Risiko möglicher, unerwünschter Wirkungen überwiegen.

Suchzeitraum

Die Evidenz ist ist auf dem Stand vom 7. Dezember 2015.

Studienmerkmale

Wir schlossen eine Studie mit 117 Kindern mit Sichelzellanämie im Alter zwischen sechs Monaten und vier Jahren ein. Dies war eine ein-Jahres, doppelblinde (Teilnehmer und Ärzte wussten nicht, welcher Behandlungsgruppe die Teilnehmer zugewiesen wurden), kontrollierte Studie, die Kinder vergleicht, die entweder Folsäure Supplementierung oder Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) erhielten.

Hauptergebnisse

Die Durchführenden der Studie berichteten, dass Folsäure Supplementierung zu höheren Folsäure-Werten im Blut führen. Jedoch gab es keine Unterschiede in der Hämoglobinkonzentration nach einem Jahr.

In der Studie wurden auch über klinische Faktoren, die mit der Behandlung assoziiert wurden berichtet, einschließlich Wachstum, leichte und schwerwiegende Infektionen, akute Milzsequestration (wenn große Mengen von Blut in der Milz versacken), und Episoden von Knochen- oder Bauchschmerzen. Die Forscher berichten keine Unterschiede bezüglich dieser Endpunkte im Vergleich zwischen Beginn und Ende der Studie; die Studie war jedoch nicht groß genug, um mögliche Unterschiede zwischen der Folsäure-Gruppe und der Placebo-Gruppe festzustellen.

Qualität der Evidenz

In der eingeschlossenen Studie war nicht klar, wie die Teilnehmer der jeweiligen Behandlungsgruppe zugewiesen wurden. Die Methode, die gewährleisten soll, dass weder Teilnehmer noch Forscher wissen, welche Behandlung eine Person erhält (geheime Gruppenzuteilung) wurde auch nicht beschrieben. Diese zwei Faktoren zeigen, dass die Studienergebnisse ein hohes Risiko für Bias hatten.

Die Studie hatte wenige Teilnehmer. Die Studie war in Bezug auf viele klinische Endpunkte nicht darauf ausgelegt Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen, Folsäure und Placebo, zu zeigen. Das bedeutet, dass die Ergebnisse dieser Studie ungenau, und deswegen schwierig zu interpretieren sind.

Unser Review hatte das Ziel Folsäure Supplementierung (natürlich vorkommende Folsäure in Lebensmitteln, Folsäure in angereicherten Lebensmitteln oder als Nahrungsergänzung z.B. in Form von Tabletten) bei Kindern und Erwachsenen zu untersuchen. Da wir nur eine Studie identifizierten, die eine Form der Supplementierung und ihre Wirkung auf Kinder untersucht, sind die Ergebnisse nicht auf andere Populationen übertragbar.

Deswegen bewerteten wir die Qualität der Evidenz aus der eingeschlossenen Studie als niedrig. Basierend auf nur einer Studie mit Evidenz von niedriger Qualität, die zeigt, dass Folsäure Supplementierung die Folsäure-Werte im Blut erhöht, können wir nicht sagen, ob diese Behandlung wirksam ist oder nicht.

Mehr Studien mit mehr Teilnehmern und einer längeren Behandlungsdauer (und Nachbeobachtungsdauer) der Folsäure Supplementierung in Personen mit Sichelzellanämie sind nötig, um diesen Review zu festigen.

Übersetzung: 

R. Killeen, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.