Yoga für Frauen mit einer Brustkrebsdiagnose

Worum geht es?

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Krebsart bei Frauen. Obwohl die Zahl der Frauen, die Brustkrebs überlebt, zunimmt, leiden die Betroffenen häufig unter psychischen oder körperlichen Problemen. Wir wollten herausfinden, ob Yoga die Lebensqualität, mentale Gesundheit und krebsbezogene Beschwerden von Frauen mit einer Brustkrebsdiagnose verbessern kann. Wir schlossen jegliche Yogaformen ein, schlossen jedoch multimodale (mehrere unterschiedliche Maßnahmen umfassende) Behandlungen wie zum Beispiel „Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion" (ein Behandlungskonzept zur Stressbewältigung) aus.

Warum ist dieses Thema bedeutsam?

Viele Frauen mit einer Brustkrebsdiagnose probieren Yoga als eine Möglichkeit des Umgangs mit ihren Beschwerden aus. Daher ist es wichtig herauszufinden, ob Yoga diesen Frauen wirklich helfen kann. Ebenso ist es wichtig herauszufinden, ob das Ausüben von Yoga mit Risiken verbunden ist.

Was fanden wir heraus?

Wir fanden 24 Studien mit insgesamt 2166 Frauen. Die Evidenz (der wissenschaftliche Beleg) ist auf dem Stand von Januar 2016. In 11 Studien hatten die Frauen eine Behandlung mit Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie abgeschlossen; in drei Studien erhielten die Frauen während der Studienphase eine Chemotherapie, und in fünf Studien erhielten die Frauen während der Studienphase eine Strahlentherapie. In den verbleibenden fünf Studien erhielten die Frauen entweder eine oder keine Behandlung. In den Studien wurden verschiedene Fragebögen zur Erfassung von Lebensqualität, Depressionen, Fatigue (Müdigkeit und Erschöpfung) und/oder Schlafstörungen verwendet.

Wir fanden heraus, dass Yoga für die Verbesserung der Lebensqualität sowie die Verringerung von Fatigue und Schlafstörungen wirksamer ist als keine Behandlung. Wir fanden zudem heraus, dass Yoga für die Verringerung von Depressionen, Angst und Müdigkeit besser ist als psychosoziale Maßnahmen oder unterrichtende Maßnahmen wie zum Beispiel Beratung. Wir sind uns ziemlich sicher, dass die beobachteten Ergebnisse wahrscheinlich wahr sind. Für die Verbesserung der Lebensqualität und Verringerung von Fatigue ist Yoga möglicherweise so wirksam wie andere Übungsformen; für eine sichere Aussage liegen uns jedoch nicht genügend Daten vor. Die Berichterstattung der Studien zu Risiken von Yoga war mangelhaft. Wir fanden allerdings keine Evidenz für schwerwiegende Risiken von Yoga bei Frauen mit einer Brustkrebsdiagnose. Es gibt bislang keine Studien, die die Wirkungen von Yoga bei Frauen mit einer vor mehr als fünf Jahren gestellten Brustkrebsdiagnose untersucht haben.

Was bedeutet das?

Unsere Erkenntnisse weisen darauf hin, dass Frauen mit einer Brustkrebsdiagnose Yoga zur Verbesserung ihrer Lebensqualität und mentalen Gesundheit als unterstützende Therapie ergänzend zu Standard-Krebsbehandlungen anwenden können.

Übersetzung: 

C. Braun, T. Bossmann, Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.