Süßkartoffeln bei Typ-2-Diabetes mellitus

Die Süßkartoffel (Ipomoea batatas) ist eine Pflanze, die in den tropischen und subtropischen Gebieten vorkommt und eine der nahrhaftesten tropischen und subtropischen Gemüsearten ist. Süßkartoffeln sind nicht nur in der Küche der Länder des asiatisch-pazifischen Raums, Afrikas und Nordamerikas beliebt, sondern werden auch in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Diabetes mellitus eingesetzt. Wir haben untersucht, ob es ausreichend Evidenz aus medizinischen Studien gibt, die zeigt, dass Süßkartoffeln zur Behandlung bei Diabetes wirken. Für diesen Review aus randomisierten kontrollierten Studien fanden wir nur drei Studien (mit insgesamt 140 Teilnehmenden), in denen die Wirkung von Süßkartoffeln bei Typ-2-Diabetes mellitus im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Placebo) bewertet wurde. Alle diese Studien waren von sehr niedriger Qualität. Zwei Studien mit 122 Teilnehmenden zeigten eine verbesserte langfristige metabolische Kontrolle des Blutzuckerspiegels, gemessen am glykosylierten Hämoglobin A1c (HbA1c). Dieser Wert wurde bei Teilnehmenden, denen drei bis fünf Monate lang 4 g Süßkartoffel-Tabletten pro Tag verabreicht wurden, moderat um 0,3% gesenkt. Die Behandlungsdauer reichte von sechs Wochen bis fünf Monate. Keine Studie untersuchte diabetische Komplikationen, Tod aufgrund irgendeiner Ursache, gesundheitsbezogene Lebensqualität, Wohlbefinden, funktionelle Endpunkte oder Kosten. Die Nebenwirkungen waren meist gering und umfassten Blähungen im Bauchraum und Schmerzen. Es gibt viele Sorten von Süßkartoffeln und Süßkartoffelzubereitungen. Weitere Studien sind erforderlich, um die Qualität der verschiedenen Süßkartoffelzubereitungen zu beurteilen und die Verwendung verschiedener Süßkartoffelsorten in der Ernährung von Diabetikern weiter zu bewerten.

Übersetzung: 

A. Borchard, freigegeben durch Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.