Aminosalicylate zur Behandlung von aktivem Morbus Crohn

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Darms. Obwohl Morbus Crohn häufig im Ileum (dem unteren Teil des Dünndarms) festgestellt wird, kann es in jedem Teil des Verdauungstrakts, vom Mund bis zum Anus, auftreten. Die am häufigsten auftretenden Symptome von Morbus Crohn sind Durchfall und Bauchschmerzen, die häufig im rechten Unterbauch auftreten.

Was sind Aminosalicylate?

Aminosalicylate sind eine Klasse von Arzneimitteln mit verschiedenen Rezepturen, die einen aktiven Wirkstoff, Mesalamin, an die Zielstellen abgeben. Es wird angenommen, dass Aminosalicylate auf Morbus Crohn wirken, da sie die, durch die Erkrankung hervorgerufene Entzündung des Darms vermindern.

Was untersuchten die Autoren?

Die Autoren untersuchten, inwiefern Aminosalicylate eine Remission herbeiführen oder den Schweregrad der Krankheit bei Personen mit leicht bis moderat aktivem Morbus Crohn mindern, und inwiefern sie Schäden (Nebenwirkungen) verursachen. Die Autoren führten eine umfassende Suche der, bis zum 10. Juni 2015 veröffentlichten medizinischen Literatur durch.

Was fanden die Autoren heraus?

Die Autoren identifizierten zwanzig Studien mit insgesamt 2.367 Teilnehmern. Die Qualität von zehn Studien wurde mit moderat bis hoch eingestuft, wohingegen die Qualität von zehn weiteren Studien mit niedrig bewertet wurde. Die Studien verglichen Aminosalicylate (Sulfasalazin, Mesalazin und Mesalamin) mit einem Placebo (nicht aktive Pillen oder Tabletten), Kortikosteroiden oder Budesonid (einem Steroid, das im Körper schnell verstoffwechselt wird und weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Kortikosteroide aufweist).

Die Autoren stellten fest, dass Sulfasalazin im Vergleich zu Placebo nur einen geringen Nutzen bei der Behandlung von leicht bis moderat aktivem Morbus Crohn aufweist, und bei der Behandlung von aktivem Morbus Crohn Kortikosteroiden unterlegen ist. Sulfasalazin unterscheidet sich von anderen Aminosalicylaten darin, dass es einen Sulfonamid-Anteil enthält, der bei anderen Zubereitungen beseitigt wurde.

Mesalazin- und Mesalamin-Präparate besitzen hinsichtlich der Induktion einer Remission bei aktivem Morbus Crohn keine Wirksamkeit. Budesonid wurde mit hochdosiertem Mesalamin (4 bis 4,5 g/Tag) verglichen, die Ergebnisse waren allerdings widersprüchlich. Eine Studie stellte fest, dass Mesalamin Budesonid unterlegen ist, während die andere Studie keinen Unterschied bzgl. der Wirksamkeit von Mesalamin und Budesonid feststellte.

Die Nebenwirkungen sind im Allgemeinen leicht und umfassen normalerweise Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Abschließend kann man feststellen,dass Sulfasalazin zur Behandlung von aktivem Morbus Crohn nur geringfügig wirksam ist. Die vorhandenen Daten zeigen allerdings einen geringen Nutzen von Mesalamin.

Übersetzung: 

B. Fiess, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.