Maßnahmen zur körperlichen Aktivität für Kinder und junge Erwachsene während und nach Behandlung von Krebskrankheiten im Kindesalter

Hintergrund

Krebskrankheiten im Kindesalter sind mit einer Häufigkeit von 144 bis 148 Fällen pro 1 Millionen Kinder seltener als im Erwachsenenalter. Oftmals ist eine intensive Behandlung, die kombinierte Behandlungsmodalitäten wie Operationen, Chemotherapie, Strahlentherapie oder eine Kombination dieser Methoden beinhaltet, für die Heilung nötig. Diese Behandlungsmodalitäten sind oft begleitet von Nebenwirkungen, wie Krankheitsgefühlen (Übelkeit), schwerwiegenden Infektionen, Organschäden (Herz, Lunge, Niere, Leber), verringerter Knochendichte (geringere Mineralien, wie Calcium, die die Knochen brüchiger machen), aber auch verringerter Muskelkraft und physischer Leistungsfähigkeit.

In der Vergangenheit wurden Kindern angeraten sich im Bett zu erholen und so viel Ruhe wie möglich zu bekommen. Heutzutage wird davon ausgegangen, dass zu viel Bewegungslosigkeit eventuell zur weiteren Verringerung der körperlichen Leistungs- und Funktionsfähigkeit führt. Diese Nebenwirkungen könnten, durch Einführen eines Programms zur körperlichen Betätigung während oder kurz nach der Behandlung der Krebskrankheit im Kindesalter, verhindert oder vermindert werden.

Studienmerkmale

Wir haben wissenschaftliche Datenbanken nach Studien durchsucht, die die Auswirkungen von körperlicher Bewegung innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Diagnose von Krebs im Vergleich zu keinem Training bei Kindern berichten. Die Teilnehmer waren unter 19 Jahren, mit jeder Art von Krebs im Kindesalter. Die Evidenz ist auf dem Stand von November 2014.

Hauptergebnisse

Dieser Review beinhaltet fünf randomisierte kontrollierte Studien (klinische Studien, in denen Menschen nach dem Zufallsprinzip einer von zwei oder mehr Behandlungsgruppen zugeteilt wurden) und eine kontrollierte klinische Studie (klinische Studie, in der Menschen einer von zwei oder mehr Behandlungsgruppen zugeteilt wurden, aber nicht nach dem Zufallsprinzip), die die Wirkung von Programmen zur körperlichen Betätigung bei Kindern während der Krebsbehandlung ausgewertet haben. Akute Lymphatische Leukämie (ALL) in der Kindheit ist eine Krebsform der weißen Blutkörperchen und ist die meist verbreiteste Form von Krebs in der Kindheit. Aus diesem Grund, fokussieren sich Wissenschaftler oft auf diese Form des Krebses, da dieser die größte Anzahl an Patienten in der kürzesten Zeitspanne liefert. Insgesamt beinhaltet unsere Analyse 171 Teilnehmer mit ALL. Die Ergebnisse dieses Reviews zeigten, dass Programme zur körperlichen Betätigung einen geringen Nutzen auf die Zusammensetzung des Körpers (Prozentzahl an Fett, Muskeln und Knochen), die Beweglichkeit, die kardiorespiratorische Leistungsfähigkeit (wie effektiv dein Herz und die Lungen Sauerstoff in deinen Körper liefern), die Muskelkraft und die Lebensqualität haben, jedoch war die Evidenz begrenzt. Dies kann mit unpassenden Programmen für Kinder mit Krebs oder mit schlecht geplanten Studien zusammenhängen. Es werden weitere Studien, die die Auswirkung von körperlichen Übungen auf verschiedene Populationen mit Krebs im Kindesalter untersuchen, benötigt. Des Weiteren, liefern die aktuellen Ergebnisse nicht genug Evidenz, um ein optimales Programm zur körperlichen Betätigung für Kinder mit Krebs zu identifizieren. Außerdem liefern sie auch keine Informationen über die Merkmale der Menschen, die von solch einem Programm profitieren oder nicht profitieren werden. Diese wichtigen Kernpunkte müssen noch geklärt werden.

Übersetzung: 

M. Franz, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.