Eisen für die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms

Hintergrund

Das Restless-Legs-Syndrom ist eine häufige Erkrankung, die den unangenehmen Drang verursacht, die Beine zu bewegen. Dieser Drang tritt am Abend und in der Nacht auf und kann Menschen daran hindern, gut zu schlafen. Niedrige Eisenwerte im Blut werden häufig bei Menschen mit Restless-Legs-Syndrom beobachtet. Die niedrigen Eisenwerte im Blut könnten Teil der Ursache des Restless-Legs-Syndroms sein. Eisen kann als Tablette eingenommen oder als Injektion in den Blutkreislauf verabreicht werden. Wir führten diesen Review durch, um herauszufinden, ob die Behandlung mit Eisen die Symptome des Restless-Legs-Syndroms lindert.

Studienmerkmale

Wir schlossen 10 Studien zu Eisen ein. Diese 10 Studien schlossen 428 Menschen mit Restless-Legs-Syndrom ein. Nicht alle Teilnehmer hatten niedrige Eisenwerte im Blut. Alle Teilnehmer waren Erwachsene. Die meisten Studien verwendeten Eiseninjektionen, während drei Studien mit Eisentabletten durchgeführt wurden. Die Behandlung mit Eisen wurde in neun Studien mit einer nicht-aktiven Behandlung (d.h. einem Placebo) verglichen. In einer Studie wurde Eisen mit einer anderen Behandlung für Restless-Legs-Syndrom, die als Dopaminagonist bezeichnet wird, verglichen. Die wichtigste Messung von Interesse für unseren Review war der Schweregrad der Unruhe. Dies wurde normalerweise mithilfe eines Fragebogens mit zehn Fragen bezüglich des Schweregrades und der Auswirkung des Dranges, die Beine zu bewegen, gemessen, der als International Restless Legs Syndrom Schweregrad Rating Scale (IRLS) bezeichnet wird. Dies wurde 2-4 Wochen nach Injektion von Eisen und 12-14 Wochen nach Einnahme der Eisentabletten gemessen.

Vier Studien wurden vom Hersteller des Medikamentes finanziert. Zwei Studien wurden von den USA National Institutes of Health finanziert. Zwei Studien wurden durch den Arbeitgeber der Studienautoren finanziert. Zwei Studien berichteten nicht, wer die Studie finanzierte. Die vier durch Medikamentenhersteller finanzierten Studien waren die größten. Die durch Pharmaunternehmen finanzierten Studien trugen mehr als die Hälfte der Gesamtzahl der Teilnehmer bei.

Hauptergebnisse und Qualität der Evidenz

Insgesamt zeigten die Studien, dass Eisen besser ist als Placebo, um die Schwere der Symptome des Restless-Legs-Syndroms zu mindern. Der Nutzen war allerdings gering bis moderat. Dies basiert eher auf Studien zu Eiseninjektionen, als auf jenen zu Eisentabletten. Eisen war hilfreich, sogar wenn die Eisenwerte im Blut zu Beginn der Studie normal waren. Die Qualität der Evidenz war moderat, da nicht alle beendeten Studien veröffentlicht waren, nicht alle wichtigen Endpunkte gemessen wurden und nicht genügend Menschen untersucht wurden. Die Nebenwirkungen waren mit Eisen nicht häufiger als mit Placebo. Basierend auf einer Studie waren die Nebenwirkungen mit Eisen weniger häufig als bei einer anderen, häufig angewandten Behandlung für Restless-Legs-Syndrom, obwohl die Vertrauenswürdigkeit dieses Ergebnisses sehr niedrig ist. Mehr Studien sind notwendig, um Menschen mit Restless-Legs-Syndrom und Ärzten zu ermöglichen, Entscheidungen darüber zu treffen, wer Eisen zur Behandlung von Restless-Legs-Syndrom nutzen sollte, welche Art von Eisen und für wie lange. Die Evidenz ist auf dem Stand von September 2017.

Übersetzung: 

C. Hirth, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.