Pessare (mechanische Verfahren) zur Behandlung des Beckenorganprolapses bei Frauen

Fragestellung des Reviews

Wie effektiv sind Pessare (mechanische Verfahren) zur Behandlung des Beckenorganprolapses bei Frauen?

Hintergrund

Beckenorgane, wie z. B. die Gebärmutter, die Blase oder der Darm, können sich aufgrund einer Schwäche des Gewebes, das sie normalerweise stützt, in die Scheide vorwölben. Diese Vorwölbung (Protrusion) wird als Beckenorganprolaps bezeichnet. Frauen mit einem Prolaps berichten über eine Vielzahl von Symptomen, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Die Wahl der Behandlungsmöglichkeiten von Beckenorganprolaps-Symptomen wird weitgehend von der Entscheidung der Patientin bestimmt, da die verfügbaren Behandlungsmaßnahmen, darunter Lebensstiländerungen, ein Beckenbodenmuskeltraining (engl. pelvic floor muscle training, PFMT), das Einsetzen eines Pessars und operative Eingriffe sehr unterschiedlich sind und unterschiedliche Komplikationsrisiken aufweisen. Vaginalpessare (Scheidenpessare) sind eine Behandlungsmöglichkeit des Prolapses. Sie werden häufig eingesetzt, um die verlagerten Organe wieder in ihre normale Position zu bringen und dadurch die Symptome zu lindern. Mit einem Vaginalpessar können alle vier Prolaps-Stadien behandelt werden.

Wie aktuell ist dieser Review?

Wir suchten nach Studien, die bis zum 28. Januar 2020 veröffentlicht wurden.

Studienmerkmale

Wir fanden vier Studien mit 478 Frauen in verschiedenen Stadien des Prolapses. Alle vier Studien wurden in einkommensstarken Ländern durchgeführt.

Hauptergebnisse

In keiner der Studien wurde berichtet, ob die Prolaps-Symptome der Frauen vollständig behoben wurden oder nicht. Wir sind uns nicht sicher über die Wirkung von Pessaren auf die wahrgenommene Verbesserung der Prolaps-Symptome und die Heilung oder Verbesserung sexueller Probleme im Vergleich zu keiner Behandlung. In den Studien, in denen Pessare mit keiner Behandlung verglichen wurde, fanden wir keine Evidenz hinsichtlich des Risikos von vaginalen (Scheiden-) Blutungen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Bei Vergleichen von Pessaren mit einem PFMT sind wir uns nicht sicher, ob Pessare eine Wirkung auf die Verbesserung der Prolaps-Symptome von Frauen haben. Die Evidenz ist zudem sehr unsicher hinsichtlich des Effekts von Pessaren im Vergleich zu einem PFMT auf die prolaps-spezifische Lebensqualität und auf sexuelle Probleme. Pessare gehen im Vergleich zu einem PFMT möglicherweise mit einem höheren Risiko für unerwünschte Ereignisse einher, einschließlich vaginalem Ausfluss, einer vermehrten Harninkontinenz und Hautschädigungen der Scheidenwand.

Der Einsatz eines Pessars plus ein PFMT führt vermutlich dazu, dass mehr Frauen eine Verbesserung ihrer Prolaps-Symptome und ihrer prolaps-spezifischen Lebensqualität im Vergleich zur PFMT allein wahrnehmen. Im Vergleich zu einem PFMT allein könnte der Einsatz eines Pessars plus ein PFMT das Risiko für abnorme vaginale Blutungen und das Risiko für Schwierigkeiten beim Wasserlassen bei Frauen, die diese Probleme vor Beginn der Behandlung des Prolapses nicht hatten, leicht erhöhen, jedoch ist die Evidenz sehr unsicher.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Aufgrund der geringen Anzahl von Frauen, die an der Studie teilnahmen und aufgrund von Problemen bei der Durchführung der Studie bewerteten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz für das Pessar im Vergleich zu keiner Behandlung als sehr niedrig. Aufgrund der geringen Anzahl von Frauen in den Studien bewerteten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz für Pessare im Vergleich zu einem PFMT und Pessare plus ein PFMT im Vergleich zu einem alleinigen PFMT als niedrig bis moderat.

Schlussfolgerungen der Autoren

Jede dieser Studien umfasst eine geringe Anzahl von Frauen, was die Vertrauenswürdigkeit in unsere Schlussfolgerungen reduziert. Wir sind uns nicht sicher, ob Pessare Beckenorganprolaps-Symptome bei Frauen im Vergleich zu keiner Behandlung oder im Vergleich zu einer anderen aktiven Behandlung wie einem PFMT verbessern. Pessare zusätzlich zu einem PFMT verbessern wahrscheinlich die Symptome und die prolaps-spezifische Lebensqualität der Frauen. Möglicherweise besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Ereignisse bei der Behandlung mit Pessaren im Vergleich zu keiner Behandlung.

Die Autoren des Reviews fanden zwei Studien mit ökonomischen (wirtschaftlichen) Untersuchungen, in denen die Behandlung mit Pessaren mit anderen Behandlungsmaßnahmen (einem PFMT, abwartendem Beobachten und chirurgischen Verfahren) verglichen wurde.

Übersetzung: 

S. Laquai, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save