Interventionen für den Ersatz fehlender Zähne: verschiedene Zeitpunkte zur Belastung von Zahnimplantaten

Wenn Menschen Zahnimplantate in den Kiefer eingesetzt bekommen, warten sie normalerweise einige Monate, bis der Knochen um die Implantate geheilt ist, bevor künstliche Zähne auf dem Implantat angebracht werden. Während dieser Zeit nutzen sie herausnehmbare Prothesen. Dieser Review untersuchte die Auswirkungen des Anbringens künstlicher Zähne entweder an dem Tag, an dem auch das Implantat eingesetzt wurde, oder früh (nach nur 6 Wochen) im Vergleich zur normalen Wartezeit von mindestens 3 Monaten. Einige Studien verglichen auch das Einsetzen des künstlichen Zahns auf eine Art und Weise, dass er den gegenüberliegenden Zahn nicht berührte (nicht-okklusale Belastung). Die Suche nach Studien wurde am 8. Juni 2012 aktualisiert. Der Review fand keine Evidenz dafür, dass das Anbringen künstlicher Zähne entweder sofort, nach 6 Wochen (früh) oder nach mindestens 3 Monaten (herkömmlich) zu bedeutenden Unterschieden beim Versagen des Implantats oder des künstlichen Zahns führte, oder Folgen für das Knochenvolumen um das Implantat hatte (jeglicher Knochenverlust wäre eine unerwünschte Folge). In diesem Bereich werden weitere Forschungsarbeiten benötigt.

Übersetzung: 

B. Fiess, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.