Interventionen für den Ersatz fehlender Zähne: verschiedene Arten von Zahnimplantaten

Fragestellung

Vergleich der Wirkung verschiedener Zahnimplantate. Zahnimplantate werden in den Knochen eingesetzt und unterscheiden sich im Wesentlichen in ihrer Form, ihrem Material und der Beschaffenheit der Oberfläche.

Hintergrund

Fehlende Zähne können manchmal durch Zahnimplantate in den Kiefer ersetzt werden, da der Knochen um das Implantat wachsen kann. Im Anschluss daran kann eine Krone, Brücke oder eine Prothese auf dem Implantat angebracht werden. Implantate wurden vielfältig weiterentwickelt, um ihre langfristigen Erfolgsraten zu verbessern, und verschiedene Typen wurden stark beworben. Es sind mehr als 1300 Typen von Zahnimplantaten auf dem Markt, aus verschiedenen Materialien, mit verschiedenen Formen, in verschiedenen Größen und Längen und mit verschiedenen Oberflächenmerkmalen oder -beschichtungen.

Studienmerkmale

Dieser Review wurde von der Cochrane Oral Health Group erstellt. Die Evidenz ist auf dem Stand vom 17. Januar 2014. Wir durchsuchten wissenschaftliche Datenbanken nach randomisierten, kontrollierten Studien (Studien, bei denen die teilnehmenden Personen nach dem Zufallsprinzip einer von zwei oder mehr Behandlungsgruppen zugewiesen werden), die die verschiedenen Typen von Zahnimplantaten bei Personen verglichen, die mindestens ein Jahr nachbeobachtet wurden.

Wir fanden 27 Studien aus einer großen Vielzahl an Ländern - sechs aus Italien, fünf aus Neuseeland, fünf aus Schweden, drei aus den Niederlanden, zwei aus Korea, eine aus der Türkei, eine aus Deutschland, eine aus der Schweiz und drei europäische, multizentrische Studien. Die meisten fanden an Universitätszahnkliniken oder Krankenhäusern statt, vier wurden in privaten Praxen durchgeführt, und im Fall der europäischen Multizentren-Studien fanden einige wenige ebenfalls in privaten Praxen statt.

Es wurden 38 Implantattypen mit verschiedenen Oberflächenmerkmalen, Formen und Reinheitsgraden des Titans (Metalls) und der Titanlegierungen (Metallgemische) verglichen. Der Hauptendpunkt der Studien war das Versagen der Implantatfunktion.

Hauptergebnisse

Der Review ergab, dass nicht hinreichend Evidenz aus den Studien vorhanden war, um die Überlegenheit eines bestimmten Implantatmerkmals oder Implantatsystems gegenüber einem anderen nachzuweisen.

Es gab keine Evidenz, die belegte, dass ein bestimmter Typ von Zahnimplantat einen größeren langfristigen Erfolg bot. Es war nur begrenzte Evidenz dafür vorhanden, dass Implantate mit relativ glatten Oberflächen weniger anfällig für einen Knochenverlust aufgrund einer Infektion (Periimplantitis) waren als Implantate mit rauheren Oberflächen. Dennoch legt die Evidenz nahe, dass diese früher als Implantate mit rauheren Oberflächen versagen.

Qualität der Evidenz

Bei zwei Studien bestand ein geringes Risiko für Bias, bei 10 war das Risiko unklar, bei 15 bestand ein hohes Risiko für Bias.

Die meisten Studien waren nicht aussagekräftig, da nicht ausreichend Teilnehmer in die Studien eingeschlossen wurden, um eindeutige Schlussfolgerungen ziehen zu können. Bei der Übertragung der Ergebnisse der eingeschlossenen Studien auf normale klinische Bedingungen muss vorsichtig vorgegangen werden.

Übersetzung: 

B. Fiess, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.