Betablocker bei Bluthochdruck

Was ist das Ziel dieses Reviews?

Das Ziel dieses Cochrane Reviews war zu prüfen, ob Betablocker die Anzahl der Todesfälle, Schlaganfälle und Herzinfarkte verringern, die mit hohem Blutdruck bei Erwachsenen verbunden sind. Wir suchten und analysierten alle relevanten Studien zur Beantwortung dieser Fragestellung. Wir fanden 13 relevante Studien.

Sind Betablocker so gut wie andere Arzneimittel, wenn sie zur Behandlung von hohem Blutdruck bei Erwachsenen verwendet werden?

Betablocker waren nicht so gut bei der Vorbeugung von Todesfällen, Schlaganfällen und Herzinfarkten wie andere Arzneimittelklassen, etwa Diuretika, Calciumkanalblocker und Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS)-Hemmer. Die meisten dieser Ergebnisse stammen von Atenolol, einer Art von Betablocker. Jedoch sind Beta-Blocker eine heterogene Gruppe von Medikamenten mit unterschiedlichen Eigenschaften und wir benötigen mehr gut durchgeführte Forschung in diesem Bereich.

Was wurde in diesem Review untersucht?

Millionen von Menschen mit hohem Blutdruck haben Schlaganfälle, Herzinfarkte und andere Krankheiten und viele von ihnen sterben. Dieser Situation könnte mit geeigneter Behandlung vorgebeugt werden. Forscher untersuchten verschiedene Medikamente zur Behandlung von hohem Blutdruck.

Was sind die Hauptergebnisse des Reviews?

Wir fanden 13 Studien aus Industriestaaten, vor allem in Westeuropa und Nordamerika. In den Studien wurden die Menschen, die Betablocker erhielten, mit Menschen verglichen, die keine Behandlung oder andere Arzneimittel erhielten. Die Studien zeigten Folgendes.

Betablocker machen wahrscheinlich wenig oder gar keinen Unterschied in der Anzahl der Todesfälle bei Menschen, die wegen hohem Blutdruck behandelt werden. Diese Wirkung scheint der von Diuretika und RAAS-Hemmern zu ähneln. Jedoch sind Betablocker wahrscheinlich nicht so gut in der Vorbeugung von Todesfällen aufgrund von Bluthochdruck wie Calciumkanalblocker.

Betablocker verringern möglicherweise die Anzahl der Schlaganfälle, eine Wirkung, die der von Diuretika zu ähneln scheint. Allerdings sind Betablocker möglicherweise nicht so gut in der Vorbeugung von Schlaganfällen wie RAAS-Hemmer oder Calciumkanalblocker.

Betablocker könnten wenig oder keinen Unterschied in der Anzahl der Herzinfarkte bei Menschen mit hohem Blutdruck ausmachen. Die Evidenz deutet darauf hin, dass diese Wirkung sich nicht von der von Diuretika, RAAS-Hemmern oder Calciumkanalblockern unterscheidet. Jedoch deutet die Evidenz bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter darauf hin, dass Betablocker das Herzinfarktrisiko möglicherweise nicht so gut verringern wie Diuretika.

Menschen, denen Betablocker verschrieben werden, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu erleben und die Behandlung abzubrechen, als Menschen, die RAAS-Hemmer erhielten. Möglicherweise gibt es aber wenig oder gar keinen Unterschied bei Nebenwirkungen zwischen Betablockern und Diuretika oder Calciumkanalblockern.

Wie aktuell ist dieser Review?

Die Autoren des Reviews suchten nach Studien, die bis Juni 2016 veröffentlicht wurden.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.