Verschiedene Implantate zur Behandlung von verschiedenen Oberschenkelhalsbrüchen

Zur Versorgung von Oberschenkelhalsbrüchen, die in der Nähe des Hüftgelenks (intrakapsuläre Brüche) liegen, werden viele verschieden Arten von Implantaten benutzt. Implantate werden zur Stabilisierung des Knochen während der Heilung eingesetzt, damit das Risiko für ein Verrutschen der Bruchstücke sinkt. Es gibt Schrauben und Nägel, welche auch eine am Knochen befestigte Seitenplatte haben können.

Diese Übersichtsarbeit von randomisierten, kontrollierten Studien schloss 30 Studien mit mehr als 6000 Teilnehmern ein. Über die meisten Studien wurde schlecht berichtet und sie wiesen methodische Fehler, die die Ergebnisse beeinflussen können, auf. Wenige Studien überprüften den gleichen Vergleich. Die meisten Ergebnisse der 25 einzelnen Vergleiche, die häufig durch nur eine Studie getestet wurden, konnten keinen Unterschied zwischen den Implantaten feststellen. Es gab eine gleichbleibende ernste Komplikation (Knochennekrose) mit der Sliding Hip Screw (dynamische Hüftschraube) verglichen mit fünf anderen Spongiosaschrauben. Jedoch hat sich diese Tatsache nicht in einer Minderung der Anzahl der Nachoperationen widergespiegelt. Zusätzlich dauerte die Einsetzung der Sliding Hip Screw länger und verursachte mehr Blutverlust verglichen mit der Behandlung mit mehreren Schrauben oder Pins.

Diese Übersichtsarbeit zeigt, dass die vorhandene Evidenz keine Unterschiede zwischen den verschiedenen Implantaten, hinsichtlich der Überlebensraten und Komplikationen, bezüglich der Operation, aufweisen.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.