Nahrungsergänzende Gabe von Glutamin zur Vorbeugung von Morbidität und Sterblichkeit bei Frühgeborenen

Fragestellung: Wird das Risiko für Todesfälle oder Behinderung durch die nahrungsergänzende Gabe von Glutamin gesenkt?

Hintergrund: Glutamin ist ein Nährstoff, der eine wichtige Rolle bei Wachstum und Entwicklung spielt. Er könnte eine besondere Schutzwirkung bei Frühgeborenen gegen Infektionen und Darmprobleme auslösen, die zum Tod oder zu Behinderungen führen können. Es wurde eine Suche nach Evidenz durchgeführt, ob durch die Gabe von zusätzlichem Glutamin die Ergebnisse wichtiger Endpunkte verbessert werden.

Studienmerkmale: Es wurden 12 randomisierte kontrollierte Studien gefunden (mit insgesamt 2877 Säuglingen). Die Studien wiesen im Allgemeinen eine gute methodische Qualität auf.

Hauptergebnisse: Die Studien ergaben keine aussagekräftige und schlüssige Evidenz, dass die nahrungsergänzende Gabe von Glutamin sich auf das Risiko für Todesfälle, schwere Infektionen oder Darmerkrankungen oder auf die langfristige Entwicklung auswirkt.

Schlussfolgerungen: Es ist nicht wahrscheinlich, dass die nahrungsergänzende Gabe von Glutamin bei Frühgeborenen nutzbringend ist.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.