Vitamin E zur Behandlung von Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien

Fragestellung

Ist Vitamin E dazu geeignet, einer unangenehme Nebenwirkung, die durch den Gebrauch von Neuroleptika auftritt - Tardive Dyskinesie (Spätdyskinesie) - bei Menschen mit Schizophrenie oder anderen ähnlichen psychischen Erkrankungen, entgegen zu wirken?

Hintergrund

Menschen mit Schizophrenie hören oft Stimmen, sehen Dinge (Halluzinationen) und haben merkwürdige Überzeugungen (Wahnideen). Diese Symptome werden in der Regel mit Neuroleptika behandelt. Allerdings können diese Medikamente beeinträchtigende Nebenwirkungen haben. Spätdyskinesien sind unwillkürliche Bewegungen, die Gesicht, Mund, Zunge und Kiefer zu Krämpfen, Spastiken und Grimassen veranlassen. Sie werden durch langfristige oder hochdosierte Behandlung mit Neuroleptika hervorgerufen, sind schwer zu behandeln und können unheilbar sein. Vitamin E wurde als eine Behandlungsmethode vorgeschlagen, aber bisher scheint der Nutzen der Verwendung von Vitamin E zu diesem Zweck klein zu sein.

Studienmerkmale

Wir suchten im Juli 2015 und im April 2017 im Studienregister von Cochrane Schizophrenia nach Studien. Der Review umfasst 13 schlecht berichtete, randomisierte Studien, die die Wirkung von Vitamin E bei Menschen mit Schizophrenie oder anderen psychischen Erkrankungen untersuchten, die auch eine Spätdyskinesie in Folge der Einnahme von Neuroleptika entwickelt hatten. Die Studien randomisierten insgesamt 478 Teilnehmer, die bereits eine lange Zeit krank waren.

Hauptergebnisse

Vitamin E schützt möglicherweise vor Spätdyskinesie. Allerdings gibt es keine eindeutige Evidenz, dass Vitamin E diese problematische und entstellende Krankheit verbessert.

Qualität der Evidenz

Die verfügbare Evidenz ist schwach, begrenzt und dürftig und wir sind nicht in der Lage, irgendwelche Schlüsse hinsichtlich der Verwendung von Vitamin E zur Behandlung von Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien zu ziehen. Gut konzipierte Studien mit einer großen Anzahl von Teilnehmern, die die Auswirkungen von Vitamin E über lange Zeiträume untersuchen sind erforderlich, um festzustellen, ob dieses Vitamin eine wirksame Behandlungsoption für Spätdyskinesien bietet.

Diese laienverständliche Zusammenfassung wurde von den Review-Autoren aus einer Zusammenfassung übernommen und angepasst, die ursprünglich von Ben Gray, Senior Peer Researcher, McPin Foundation (http://mcpin.org/), stammt.

Übersetzung: 

H. Kaiser, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.