Cholinerge Medikation zur Behandlung von Neuroleptika-induzierten Spätdyskinesien

Fragestellung

Sind cholinerge Medikamente nutzbringend zur Behandlung von Spätdyskinesie, einer unangenehmen Nebenwirkung bei Menschen mit Schizophrenie oder ähnlichen psychischen Gesundheitsproblemen, die Neuroleptika einnehmen?

Hintergrund

Menschen mit Schizophrenie hören oft Stimmen, sehen Dinge (Halluzinationen) und haben merkwürdige Überzeugungen (Wahnideen). Diese Symptome werden in der Regel mit Neuroleptika behandelt. Allerdings können diese Medikamente beeinträchtigende Nebenwirkungen haben. Spätdyskinesien sind unwillkürliche Bewegungen, die Gesicht, Mund, Zunge und Kiefer zu Krämpfen, Spastiken und Grimassen veranlassen. Sie werden durch langfristige oder hochdosierte Behandlung mit Neuroleptika hervorgerufen, sind schwer zu behandeln und können unheilbar sein. Die Vermutung besteht, dass Spätdyskinesien durch einen Mangel an cholinergen Substanzen hervorgerufen werden. Ältere Cholinergika wie Deanol, Lecithin und Meclofenoxat, wurden zur Behandlung von Spätdyskinesien eingesetzt. Neue cholinerge Medikamente, wie Donepezil, Galantamin und Rivastigmin, wurden für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit entwickelt und könnten auch bei der Behandlung von Spätdyskinesien einen vielversprechenden Ansatz bieten.

Studienmerkmale

Wir durchsuchten das Studienregister von Cochrane Schizophrenia im Juli 2015 und April 2017 nach Studien. Der Review schließt 14 Studien ein, die die Gabe cholinerger Medikamente im Vergleich zu Placebo untersuchten. Alle Studien randomisierten kleine Teilnehmerzahlen (5 bis 60 Personen) von Patienten mit Schizophrenie oder anderen chronischen psychischen Erkrankungen, die auch Neuroleptika-induzierte Spätdyskinesien entwickelt hatten.

Hauptergebnisse

Wir fanden, dass die Auswirkungen sowohl der älteren, als auch der neueren cholinergen Medikamente unklar sind, da zu kleine und zu wenige Studien verfügbar sind, welche keine gute Evidenz liefern und viele Fragen unbeantwortet lassen.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz ist schwach, begrenzt und beruht auf wenigen Daten. Es ist nicht möglich, auf Grundlage unserer Ergebnisse eine Empfehlung für diese Medikamente zur Behandlung von Spätdyskinesien auszusprechen. Um vollständig zu untersuchen, ob die Verwendung cholinerger Medikamente irgendwelche positiven Wirkungen bei Menschen mit Spätdyskinesie bringt, werden gut konzipierte, größere Studien benötigt, die längere Beobachtungszeiträume abdecken - vor allem über die neuen cholinergen Medikamente, die momentan in der Alzheimer-Therapie Einsatz finden.

Ben Gray, Senior Peer Researcher, McPin Foundation.

http://mcpin.org/

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.