Orale Einahme von Aspirin zur Akutbehandlung von episodisch auftretenden Spannungskopfschmerzen bei Erwachsenen

Fazit

Dieser Review fand nur Evidenz von sehr niedriger Qualität, dass Personen, welche zwei bis 14 mal im Monat unter Spannungskopfschmerzen leiden, eine gute Scherzlinderung durch die Einnahme von 1000 mg Aspirin, oder niedrigeren Dosen, erreichen. Es bestehen Fragen darüber, wie Studien bezüglich dieses Kopfschmerztyps durchgeführt werden. Diese Fragen betreffen die Auswahl der Personengruppe für diese Studien und die Arten von Endpunkten, die berichtet wurden. Dadurch wird die Nützlichkeit der Ergebnisse eingeschränkt, insbesondere für Menschen, die nur gelegentlich unter Kopfschmerzen leiden.

Hintergrund

Menschen mit regelmäßig auftretenden Spannungskopfschmerzen erleiden diese zwischen 2 und 14 mal im Monat. Spannungskopfschmerzen führen dazu, dass es Personen schwer fällt sich zu konzentrieren und zu arbeiten, und ziehen viele Einschränkungen nach sich. Wenn Kopfschmerzen auftreten, verbessern sie sich mit der Zeit auch ohne Behandlung. Aspirin ist ein häufig angewendetes, weit verbreitetes, nicht verschreibungspflichtiges Schmerzmittel. Die normale Dosis beträgt zwischen 300 mg bis zu 650 mg, die oral eingenommen wird.

Studienmerkmale

Im September 2016 suchten wir in der medizinischen Literatur und fanden fünf Studien, die insgesamt 1812 Teilnehmer umfassten und die Aspirin zur Behandlung von häufig auftretenden episodischen Spannungskopfschmerzen untersuchten. Ungefähr 1668 Teilnehmer nahmen an Vergleichen zwischen Aspirin zu Dosen zwischen 500 mg und 1000 mg und Einnahme von Placebo (ein Scheinmedikament) teil. Die International Headache Society empfiehlt den Endpunkt Schmerzfreiheit zwei Stunden nach der Einnahme des Medikaments, weist jedoch auch auf weitere Endpunkte hin. Keine Studie berichtete über Schmerzfreiheit nach zwei Stunden, oder andere anerkannte Endpunkte. Folglich gab es nur eingeschränkte Informationen zur Analyse von Endpunkten zur Wirksamkeit von Aspirin.

Hauptergebnisse

Keine der Studien berichtete, ob die Teilnehmer nach zwei Stunden schmerfrei waren. Nur eine Studie berichtete einen Endpunkt, den wir als äquivalent zu schmerzfrei, oder zu leichten Schmerzen, nach zwei Stunden werteten. Für die Einnahme von 1000 mg Aspirin nahmen ungefähr 10 von 100 Teilnehmern zusätzliche Schmerzmittel, im Vergleich zu 30 von 100 in der Placebo-Gruppe (sehr niedrige Qualität der Evidenz). Am Ende der Studie waren 55 von 100 Teilnehmern zufrieden mit der Behandlung im Vergleich zu 37 von 100 bei der Einnahme von Palcebo (sehr niedrige Qualität der Evidenz). Rund 15 von 100 Personen, die 1000 mg Aspirin einnahmen, berichteten von Nebenwirkungen nach Einnahme einer Dosierung, was nahezu identisch in der Placebo-Gruppe war (niedrige Qualität der Evidenz).

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz war niedrig oder sehr niedrig für den Vergleich zwischen Aspirin und Placebo. Ist die Qualität der Evidenz niedrig oder sehr niedrig bedeutet dies, dass wir bezüglich der Ergebnisse sehr unsicher sind.

Übersetzung: 

A. Puhl, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.