Training zur Verbesserung von Aktivitäten, Teilhabe und Lebensqualität bei Menschen mit Cerebralparese

Reviewfrage

Verbessert Training bei Menschen mit CP Aktivitäten, die Teilhabe am täglichen Leben und die Lebensqualität?

Hintergrund

CP wird durch eine Verletzung des kindlichen Gehirns verursacht, die die normale Entwicklung stört. Menschen mit CP leiden unter verminderter Muskelkraft und verminderter aerober Fitness (Fitness bei niedrigeren Trainingsbelastungen), was ihre Fähigkeit zur Durchführung von Aktivitäten wie dem Stehen, Gehen, Laufen und der Teilhabe am täglichen Leben beeinträchtigen kann. Training ist definiert als eine geplante, strukturierte und wiederholte Aktivität mit dem Ziel der Verbesserung der Fitness. Ziel eines aeroben Trainings ist die Verbesserung der aeroben Fitness, während das Ziel eines Krafttrainings die Verbesserung der Muskelkraft ist. Obwohl Menschen mit CP häufig Training verordnet bekommen, vorrangig zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit, gibt es noch keine umfassende Bewertung der Evidenz (des wissenschaftlichen Belegs) für Trainingsmaßnahmen für Menschen mit CP.

Studienmerkmale

Im Juni 2016 suchten wir nach allen Studien, die die Wirksamkeit von Training für Menschen mit CP untersuchten. Wir schlossen 29 Studien mit insgesamt 926 Teilnehmern mit CP ein, von denen 53% männlich waren. Fünf Studien wurden in den USA durchgeführt, vier in Australien, je zwei in Ägypten, Korea, Saudi-Arabien, Taiwan, den Niederlanden und England, drei in Griechenland und jeweils eine in Indien, Italien, Norwegen und Südafrika.

In einer Studie wurden ausschließlich Erwachsene mit CP untersucht und in drei Studien wurden Jugendliche und junge Erwachsene untersucht. Die meisten Studien untersuchten Kinder mit CP, die, mit oder ohne Hilfsmittel, selbständig gehen konnten. Vier Studien untersuchten zudem Personen, die überwiegend bereifte (mit Rädern versehene) Fortbewegungshilfen (z.B. Rollstühle) benutzten, und eine Studie untersuchte Personen, die ausschließlich bereifte Fortbewegungshilfen benutzten. Drei Studien beschrieben die funktionellen Fähigkeiten der Teilnehmer nicht eindeutig, und nur zwei beschrieben ihre manuellen Fertigkeiten (die Verwendung der Hände beim Hantieren mit Gegenständen). Acht Studien verglichen ein aerobes Training mit der üblichen Versorgung (das heißt der Versorgung, die ein Patient in der Praxis normalerweise erhält), 15 Studien verglichen ein Widerstandstraining (eine Form von Training zur Verbesserung der Muskelkraft) entweder mit der üblichen Versorgung oder mit keiner Behandlung, vier Studien verglichen ein gemischtes Training (aerobes Training und Widerstandstraining) mit der üblichen Versorgung oder keiner Behandlung, und zwei Studien verglichen ein aerobes Training mit einem Widerstandstraining.

Hauptergebnisse

Ein aerobes Training kann möglicherweise Aktivitäten, beurteilt anhand der motorischen Funktionsfähigkeit, verbessern, scheint aber kurz- und mittelfristig keine Auswirkungen auf die Gehgeschwindigkeit, Gangausdauer, Teilhabe oder aerobe Fitness bei Kindern mit CP zu haben. Es gibt bislang keine Studien über die Wirkung von aerobem Training auf die Teilhabe oder Lebensqualität.

Ein Widerstandstraining scheint die motorische Funktionsfähigkeit, Gehgeschwindigkeit oder Teilhabe kurz- und mittelfristig sowie die Lebensqualität kurzfristig bei Kindern und Jugendlichen mit CP nicht zu verbessern, kann jedoch möglicherweise die Muskelkraft verbessern.

Ein gemischtes Training verbessert kurzfristig die Teilhabe, nicht aber die motorische Funktion oder die Gehgeschwindigkeit bei Kindern und Jugendlichen mit CP.

Wir fanden keinen Unterschied zwischen aerobem Training und Widerstandstraining bezogen auf die motorische Funktionsfähigkeit, aber einen kurzfristigen Unterschied in der Muskelkraft.

Obwohl die Evidenz darauf hindeutet, dass Training für Menschen mit CP vermutlich sicher ist, berichteten nur 16 Studien (55%) über unerwünschte Ereignisse; die berichteten Ereignisse waren jedoch nicht schwerwiegend. Alle Studien hatten kleine Teilnehmerzahlen, weshalb die Genauigkeit der Ergebnisse ungewiss ist.

Qualität der Evidenz

Wir bewerteten die Qualität der Evidenz für alle Vergleiche als niedrig oder sehr niedrig. Alle Studien hatten kleine Teilnehmerzahlen. Es gab nur sehr wenige Studien, die Erwachsene oder Personen mit CP untersuchten, die nicht gehen konnten; daher treffen unsere Ergebnisse möglicherweise auf diese Gruppen nicht zu. Nur wenige Studien machten klare Angaben zur Frequenz, Intensität oder Dauer des verordneten Trainings. Weitere Studien zur Untersuchung der Wirksamkeit von Training auf Aktivitäten und die Teilhabe sind notwendig. In diesen sollte ermittelt werden, ob der Umfang und die Intensität eines für Menschen mit COP verordneten Trainings einen Einfluss auf seine Wirksamkeit hat, und ob Richtlinien zu Training und körperlicher Aktivität für die Allgemeinbevölkerung auch auf Menschen mit CP anwendbar sind.

Übersetzung: 

J. Heinisch, C. Braun; Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.