Instillationstechniken für topische Medikamente bei Grünem Star

Was ist das Ziel dieses Reviews?
Das Ziel dieses Cochrane Review war es, herauszufinden, inwiefern die Art und Weise des Einträufelns von Augentropfen bei Personen mit Grünem Star einen Unterschied bei der Wirkung der Augentropfen macht. Cochrane-Autoren suchten und analysierten alle relevanten Studien, die diese Fragestellung beantworten. Sie fanden zwei relevante Studien.

Hauptergebnisse
Es ist unklar, ob die Art und Weise, wie Personen die Augentropfen einträufeln, einen Unterschied bei der Wirkung der Augentropfen macht.

Was untersuchte dieser Review?
Grüner Star ist die häufigste Ursache von Erblindung weltweit. Bei Augen mit Grünem Star kann das Sehvermögen aufgrund der Schädigung des Sehnervs verloren gehen. Der Sehnerv ist der Teil des Auges, der die visuellen Informationen vom Auge an das Gehirn übermittelt. Manchmal tritt eine solche Schädigung auf, wenn der Druck im Auge (der so genannte Augeninnendruck, Tensio oder IOP) zu hoch ist. Manchmal ist der Augeninnendruck zu hoch, ohne dass eine Schädigung des Sehnervs vorliegt (die so genannte okuläre Hypertension). Das Hauptziel der Behandlung von Grünem Star und okulärer Hypertension ist die Senkung des IOP. Topische Medikamente wie bspw. Augentropfen werden am häufigsten zur Erstbehandlung eingesetzt. Bestimmten Methoden bei der Anwendung von Augentropfen den Vorzug zu geben, wie bspw. Schließen der Augen oder eine nasolakrimale Okklusion (Schließen des Auges und Drücken mit dem Finger auf den Augeninnnenwinkel bei der Nase) zielen darauf ab, die Aufnahme des Medikaments ins Auge zu erhöhen, und die Aufnahme des Medikaments in den Körper zu senken.

Was sind die wesentlichen Ergebnisse dieses Reviews?
Wir fanden zwei Studien, die die verschiedenen Arten des Einträufelns von Augentropfen verglichen. Bei beiden Studien wurden nur Prostaglandin zur Behandlung von Grünem Star oder okulärer Hypertension angewendet. Eine Studie aus den USA bewertete die Wirkung des Schließens der Augen für eine und drei Minuten nach dem Einträufeln der Augentropfen auf die Senkung des Augeninnendrucks. Die zweite Studie, die in Italien durchgeführt wurde, untersuchte, inwiefern das Abwischen überschüssiger Flüssigkeit nach dem Einträufeln der Augentropfen zu weniger Veränderungen der Haut um die Augen führte.

Nach ein bis zwei Wochen wurde bei der Studie aus den USA festgestellt, dass das Schließen der Augenlider für ein bis drei Minuten nach dem Einträufeln der Augentropfen im Vergleich zum Nichtschließen der Augen für einen bestimmten Zeitraum keinen Unterschied beim Augeninnendruck machte. Nach vier Monaten wurde bei der italienischen Studie festgestellt, dass die Wimpern bei den Teilnehmern, die ihre Augen zum Entfernen der überschüssigen Flüssigkeit abwischten, im Vergleich zu den Teilnehmern, die ihre Augen nicht abwischten, kürzer waren.

Wir fanden zwei laufende Studien, bei denen noch keine Ergebnisse vorlagen.

Basierend auf nur zwei Studien und unsicheren Ergebnissen ist unklar, inwiefern die Art und Weise des Einträufelns von Augentropfen eine Wirkung bei Personen mit Grünem Star hat.

Wie aktuell ist dieser Review?
Die Cochrane-Autoren suchten nach Studien, die bis zum 8. Dezember 2016 veröffentlicht worden waren.

Übersetzung: 

B. Fiess, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.