Wirksamkeit von rezeptfreier künstlicher Tränenflüssigkeit bei Keratoconjunctivitis sicca (Syndrom des trockenen Auges)

Fragestellung

Wie wirkt rezeptfreie künstliche Tränenflüssigkeit beim Syndrom des trockenen Auges?

Hintergrund
Keratoconjunctivitis sicca, auch als Syndrom des trockenen Auges oder Sicca-Syndrom bezeichnet, ist eine langfristige Erkrankung, die zu Augenbeschwerden und Sehstörungen wie verschwommener Sicht führt. Weltweit sind Millionen von Menschen von dieser Erkrankung betroffen, deren Erstbehandlung in der Regel in der Gabe von rezeptfreier künstlicher Tränenflüssigkeit besteht. Die nicht verschreibungspflichtige künstliche Tränenflüssigkeit soll als Ersatz oder Ergänzung der natürlichen Tränenflüssigkeit dienen, die die vordere Oberfläche des Augapfels (Hornhaut und Bindehaut) benetzt. Auf dem Markt ist eine große Auswahl künstlicher Tränenprodukte erhältlich, derzeit gibt es jedoch keine übereinstimmenden Informationen dazu, ob eine Rezeptur bei der Behandlung trockener Augen eine bessere Wirkung erzielt als andere. Ziel dieses Reviews ist die Schließung dieser Wissenslücke.

Studienmerkmale
In diesen Review wurden 43 randomisierte kontrollierte Studien (mit 3497 Teilnehmern mit Sicca-Syndrom) eingeschlossen, in denen verschiedene rezeptfreie künstliche Tränenersatzpräparate miteinander verglichen wurden, mit keiner Behandlung oder einem Placebo. Die Autoren betrachteten die Beschwerden der Teilnehmer als primären Endpunkt für diesen Review. Weitere zur Beurteilung des Sicca-Syndroms häufig untersuchte Parameter (z.B. Sehen und Tränenstabilität) wurden als sekundäre Endpunkte betrachtet. Die primären und sekundären Endpunkte wurden nach zwei und vier Wochen gemessen, es wurden jedoch auch Daten zu weiteren Zeitpunkten in dem Review berücksichtigt. Wir führten eine Suche nach Studien bis Dezember 2015 durch.

Hauptergebnisse
In diesem Review wurden zahlreiche Rezepturen rezeptfreier künstlicher Tränenflüssigkeits-Präparate analysiert. In der Literatur herrscht größtenteils Unsicherheit darüber, welche Zusammensetzung rezeptfreier Tränenpräparate die beste Wirkung zeigt. Des Weiteren geht aus der Literatur hervor, dass nicht verschreibungspflichtige Tränenersatzpräparate wirksam bei der Behandlung des Sicca-Syndroms sein könnten und dass deren Anwendung im Allgemeinen sicher ist, obwohl die Präparate Nebenwirkungen verursachen können.

Darüber hinaus wurden 18 weitere einschlussfähige Studien gefunden, die verzeichnet wurden, jedoch keine Ergebnisse lieferten oder zu keinen Publikationen führten. An diesen Studien nahmen insgesamt 2079 Probanden teil, zu denen jedoch keine Daten vorliegen. Ohne die Ergebnisse dieser Studien sind die Wirkungen der darin untersuchten rezeptfreien künstlichen Tränenflüssigkeits-Präparate nicht bekannt.

Qualität der Evidenz

Allgemein war die Qualität der Evidenz zu den zahlreichen in diesem Review verglichenen Rezepturen für rezeptfreie künstliche Tränenflüssigkeits-Präparate niedrig. Aus diesem Ergebnis lässt sich ableiten, dass künftige Forschungspublikationen die derzeitigen Schlussfolgerungen dieses Reviews stark beeinflussen könnten.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.