Adhäsiv geklebte oder nicht adhäsiv geklebte Amalgamzahnfüllungen bei Karies

Reviewfrage

Sind adhäsiv geklebte Amalgamfüllungen besser für den Zahn und sind diese langlebiger als nicht adhäsiv geklebte Zahnfüllungen?

Hintergrund

Zahnkaries ist ein weit verbreitetes Problem, welches sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Säure, welche von Bakterien produziert und im Zahnbelag oder im natürlichen Biofilm vorkommt, kann Löcher in Zähnen verursachen.

Es gibt verschiedene Techniken und Materialien, die für eine Wiederherstellung oder Füllung der von Karies betroffenen Zähne, verwendet werden können. Eine der häufig angewendeten und vergleichsweise günstigen Materialien für Füllungen ist zahnärztliches Amalgam (ein Mix aus Quecksilber und Teilchen einer Metalllegierung). Die Review Autoren untersuchten den zusätzlichen Nutzen beim Verkleben der Amalgamfüllung an die Zahnstruktur. Dabei wurde beurteilt, ob die geklebte Füllung langlebiger ist und eine bessere Leistung erbringt.

Studienmerkmale

Die Evidenz aus diesem Review wurde von Autoren der Cochrane Oral Health Group zusammengestellt und ist auf dem Stand vom 21. Januar 2016. Eine Studie mit 31 Probanden (21 männlich, 10 weiblich), welche insgesamt 113 Behandlungen gegen Karies hatten, wurde eingeschlossen. Die Studie wurde in einer Universitätszahnklinik in Großbritannien durchgeführt. Es wurden die Teilnehmer ausgewählt, die für eine routinemäßige Zahnarztbehandlung geeignet waren. Der Vergleich wurde jeweils an den Zähnen des selben Probanden gemacht. Dabei wurde ein Zahn mit der Zahnfüllung mit Klebetechnik behandelt und auf der gegenüberliegenden Seite im Mund mit einer Zahnfüllung ohne diese Klebetechnik. Nach zwei Jahren konnte kein Unterschied festgestellt werden.

Ergebnisse

Nur eine Studie, welche eingeschränkte Informationen bietet, zeigt, dass bei Zahnfüllungen mittlerer Größe kein Unterschied in der Sensibilität zwischen den geklebten und nicht geklebten Füllungen festzustellen ist. Ebenfalls konnten keine Wirkungen zur Langlebigkeit der Füllungen über einen Zeitraum von zwei Jahren festgestellt werden. Im Hinblick auf die unzureichende Evidenz bezüglich des zusätzlichen Nutzens von verklebten Amalgamfüllungen im Vergleich zu nicht verklebten Amalgamfüllungen, ist es wichtig, dass die Klinker abwägen, ob zusätzliche Kosten verhindert werden können.

Es gibt eine Vielzahl an Klebstoffen, die über die Jahre entwickelt wurden und die von Zahnärzten verwendet werden. Es ist daher sehr ernüchternd, dass es nur so wenige Studien über die Wirkung gibt.

Qualität der Evidenz

Da nur eine Studie in diesen Review eingeschlossen wurde, lässt sich daraus keine Evidenz ableiten, dass adhäsiv verbundene Amalgam Zahnfüllungen besser sind als nicht adhäsiv verbundene, in einem Zeitraum von zwei Jahren.

Die Qualität der Evidenz ist niedrig. Zusätzlich ist anzumerken, dass die Probandengruppe der Universitätszahnklinik nicht die generelle Bevölkerung repräsentiert und die dort angebotene Zahnbehandlung nicht der Behandlung in der gängigen Praxis entsprach und somit die Ergebnisse der Studie nicht generalisierbar sind.

Übersetzung: 

H. Schilling, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.