Cesareanlieferung zur Vorbeugung von Analinkontinenz

Diese Übersetzung wurde im Rahmen des EU-Projektes Health in my Language (HimL) maschinell erstellt. Cochrane wirkt am HimL-Projekt mit, um den möglichen Nutzen von maschineller Übersetzungssoftware, die für den Gesundheitsbereich angepasst ist, und deren Nachbearbeitung in bestimmten Sprachen zu evaluieren. Wenn Sie mehr über das Projekt wissen möchten, oder an Nutzertests teilnehmen möchten, bitte besuchen Sie www.himl.eu, oder kontaktieren Sie Hayley Hassan (hhassan@cochrane.org).

Bitte beachten Sie, dass maschinelle Übersetzungen nicht als verlässliche Informationsquelle betrachtet werden können, um Entscheidungen über gesundheitliche Behandlungen zu treffen. Bitte beachten Sie auch unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen über unsere Inhalte und deren Übersetzungen.

Cesarea-Lieferung (CD) ist eine alte Methode zur Abgabe eines Babys, wenn ein Risiko für eine vaginale Verabreichung besteht; in den meisten Fällen ein Risiko für den Säugling. Allerdings wurde in modernen Zeiten ein Risiko für die Mutter bei der Wahl dieses Lieferverfahrens in Betracht gezogen, und zunehmend das Risiko, in Betracht zu ziehen, ist die post partale Beckenbodenfunktionsstörung, die Inkontinenz von Flatus oder Fäzes, zusammen bekannt als Analinkontinenz, umfasst. In diesem systematischen Review von nicht randomisierten Studien konnte kein Nutzen für CD über die vaginale Verabreichung (VD) bei der Prävention von Analinkontinenz nachgewiesen werden. Dieser Review umfasst 21 veröffentlichte Studien mit 31.698 Frauen, die von 6.028 CD und mit 25.170 VD geliefert wurden. Es gibt keine randomisierten Studien, die CD mit VD in durchschnittlichen Risikoschwangerschaften vergleichen. Die obige Schlussfolgerung basiert daher auf weniger als optimaler Evidenz.

Übersetzung: 

Diese Zusammenfassung wurde am [2017/10/13 21:11:15] im Rahmen des EU-Projekts Health in my Language (www.himl.eu) maschinell übersetzt.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.