Unterdruck-Wundtherapie (NPWT - Negative Pressure Wound Therapy) zur Behandlung von Verbrennungen zweiten Grades

Unterdruck-Wundtherapie (negative pressure wound therapy, NPWT) bezeichnet die Anwendung von Unterdruck (ein Vakuum) auf einer Wunde, um diese zu versorgen und die Heilung zu fördern. Weitere Bezeichnungen von NPWT sind Vakuumtherapie oder Vakuumversiegelung. Bei Verbrennungen unterstützt NPWT das Absaugen von Wundsekret und fördert die Durchblutung in der Wunde. Es wird dabei angenommen, dass die Unterdruck-Wundbehandlung zu einer besseren Versorgung der Brandwunde mit Sauerstoff und Nährstoffen führen und so zur Heilung beitragen kann. Wir fanden nur eine klinische Studie, die sich mit der Frage befasste, ob NPWT eine wirksame Methode zur Behandlung von Verbrennungen zweiten Grades ist, und deren Ergebnisse wurden noch nicht vollständig veröffentlicht. Es besteht folglich ein Mangel an verfügbarer Evidenz, weshalb wir nicht feststellen konnten, ob die Unterdruck-Wundbehandlung eine wirksame Methode zur Behandlung von Verbrennungen zweiten Grades ist. Um hierauf eine Antwort zu erhalten, müssen noch deutlich mehr Forschungsarbeiten in diesem Bereich durchgeführt werden.

Übersetzung: 

B. Bayerlein, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.