Knoblauch gegen grippale Infekte

Hintergrund

Knoblauch soll nach allgemein verbreiteter Überzeugung gegen grippale Infekte (Erkältungen) helfen. Diese Überzeugung gründet sich sowohl auf die traditionelle Anwendung als auch auf Evidenz aus Laboruntersuchungen, in denen die Wirksamkeit von Knoblauch gegen Bakterien und Viren nachgewiesen wurde. Im Durchschnitt hat jeder Erwachsene zwei bis vier grippale Infekte pro Jahr.

Studienmerkmale

Die untersuchte Evidenz ist auf dem Stand vom 7. August 2014. Von den acht Studien, die wir fanden, erfüllte nur eine die Kriterien für den Review. In dieser Studie wurden 146 Teilnehmer über drei Monate beobachtet. Die Hälfte der Teilnehmer nahm während dieses Zeitraums ein Placebo ein, die andere Hälfte eine Knoblauchtablette. Die Teilnehmer führten ferner ein Tagebuch, wenn sie Erkältungssymptome bei sich feststellten.

Hauptergebnisse

Die eingeschlossene Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Teilnehmer, die über drei Monate hinweg täglich eine Knoblauchtablette einnahmen (anstelle eines Placebos), seltener eine Erkältung bekamen. Im Einzelnen traten in den drei Monaten in der Interventionsgruppe 24 Erkältungen auf, in der Kontrollgruppe dagegen waren es 65. Wenn die Teilnehmer eine Erkältung hatten, war die Krankheitsdauer in beiden Gruppen ähnlich (4,63 bzw. 5,63 Tage).

Qualität der Evidenz

Mehr Teilnehmer aus der Interventionsgruppe (vier) als aus der Kontrollgruppe (einer) bemerkten einen Geruch beim Aufstoßen. Es ist daher möglich, dass die Verblindung der Teilnehmer nicht ausreichte. Andere mögliche Biasquellen waren jedoch gut kontrolliert. Die einzige eingeschlossene Studie ist für die Fragestellung des Reviews von direkter Bedeutung. Auch wenn es sich um eine kleine Studie handelt, reicht die Teilnehmerzahl aus, um genaue und verlässliche Ergebnisse zu liefern. Es fanden sich keine Hinweise darauf, dass die Ergebnisse selektiv berichtet wurden. Grundsätzlich besteht diese Möglichkeit jedoch, da die Endpunkte offenbar nicht im Voraus bestimmt wurden. Da für Nahrungsergänzungsmittelhersteller ein finanzieller Anreiz besteht, positive Studien zu präsentieren, ist es ebenso möglich, dass Studien, in denen Knoblauch keine Wirkung zeigte, gar nicht erst veröffentlicht wurden. Insgesamt ist die Qualität der Evidenz moderat.

Nebenwirkungen

Zu den möglichen Nebenwirkungen gehörten in dieser kleinen Studie Geruchsbildung und Hautausschlag. Es werden weitere Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Knoblauch benötigt.

Übersetzung: 

S. Schmidt-Wussow, Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.