Geburtseinleitung bei Frauen mit normal verlaufenden Schwangerschaften am oder über dem errechneten Geburtstermin

Eine normal verlaufende Schwangerschaft dauert von Beginn der letzten Menstruation an etwa 40 Wochen, doch der Zeitraum zwischen 37 und 42 Wochen wird als normale Schwangerschaftsdauer betrachtet. Geburten vor der 37. Schwangerschaftswoche werden als Frühgeburt bezeichnet. Diese Kinder haben häufig Atemprobleme und einige ihrer Organe sind oft noch nicht voll ausgereift.Geburten nach 42 abgeschlossenen Schwangerschaftswochen scheinen ein leicht erhöhtes Risiko für das Kind aufzuweisen und werden mit einer erhöhten Sterblichkeit in Zusammenhang gebracht. Da kein Testverfahren vorhersagen kann, ob das Kind im Mutterleib verbleiben oder ob die Geburt eingeleitet werden soll, damit das Kind geboren wird, sind die bislang festgelegten zeitlichen Beschränkungen willkürlich gewählt. Dieser Review hat zum Ziel herauszufinden, ob die Geburtseinleitung zu einem gegebenen Zeitpunkt die Risiken für das Kind reduzieren kann. Der Review umfasst 22 Studien mit insgesamt über 9000 Frauen, die eine Geburtseinleitung zu verschiedenen Zeitpunkten zwischen der 37. und 42. Schwangerschaftswoche erhielten. Einige dieser Studien sind bereits recht alt und sind von unterschiedlicher Qualität.In dem Review wurden die Studien im Hinblick auf das Vorgehen bei der Geburtseinleitung gruppiert in (1) 37. bis 39. Schwangerschaftswoche abgeschlossen, (2) 39. bis 40. Schwangerschaftswoche abgeschlossen, (3) <41 abgeschlossene Schwangerschaftswochen, (4), 41 abgeschlossene Schwangerschaftswochen und (5) > 41 abgeschlossene Schwangerschaftswochen im Vergleich zum abwartenden Vorgehen.Es gab weniger Todesfälle von Neugeborenen, wenn eine klare Vorgehensweise zur Geburtseinleitung ausgeführt wurde. Diese Todesfälle waren bei jeder Vorgehensweise selten. In der Einleitungsgruppe entwickelten erheblich weniger Kinder ein Mekoniumaspirations-Syndrom (akut lebensbedrohlicher Notfall verursacht durch Kindspech in den Atemwegen des Kindes). Ebenso waren in dieser Gruppe weniger Kaiserschnitte notwendig im Vergleich zur Gruppe mit der abwartenden Vorgehensweise. Die Erfahrungen und Meinungen der Frauen über die verschiedenen Möglichkeiten wurden bislang nicht ausreichend untersucht.

Übersetzung: 

C. Loytved, A. Stiefel, Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.