Bruststimulation zur Öffnung des Muttermundes und zur Geburtseinleitung

Bruststimulation scheint einen Nutzen zu bringen, wenn man beachtet, wie viele Frauen nach 72 Stunden noch nicht in den Wehen sind, wie groß die Verminderung der Blutungsrate nach der Geburt ist.

Bruststimulation verursacht, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht. Der Mechanismus dahinter ist unklar. Womöglich werden Kontraktionen durch einen erhöhten Spiegel des Hormons Oxytocin angeregt. Es ist ein nicht-medizinisches Verfahren, das der Frau eine bessere Kontrolle über den Prozess der Geburtseinleitung verleiht. Dieser Review mit sechs Studien (719 Frauen) fand unzureichende Nachweise zur Sicherheit von Bruststimulation bei Frauen mit hohem Risiko. Bis die Sicherheit der Methode vollständig untersucht wird, sollte sie nicht bei Frauen mit hohem Risiko angewandt werden.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.