Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 am Handgelenk, um Übelkeit und Erbrechen nach Operationen vorzubeugen

Fragestellung

Unterstützt ein Review der Evidenz die Wirksamkeit der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 am Handgelenk, um postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV, Englisch: postoperative nausea and vomiting) entgegenzuwirken, im Vergleich zur Scheinakupunktur (Stimulation falscher Akupunkturpunkte) oder zur Verabreichung von Antiemetika (Medikamente zur Unterdrückung von Übelkeit und Erbrechen) bei Menschen, die sich einer Operation unterziehen müssen? In diesem Review wird die Evidenz aus dem Jahr 2009 aktualisiert und auf den Stand von Dezember 2014 gebracht.

Hintergrund

Übelkeit und Erbrechen sind zwei der häufigsten Komplikationen (bis zu 80 %) nach einer Narkose im Zuge einer Operation. Antiemetika wirken nur teilweise und können unerwünschte Wirkungen verursachen, wie Sedierung (Dämpfung des zentralen Nervensystems) und Kopfschmerz. Berichten zufolge ist die Stimulierung des Akupunkturpunkts PC6 eine alternative Methode zur Reduzierung von PONV mit nur wenigen schweren Nebenwirkungen.

Studienmerkmale

Wir fanden 56 relevante Studien, die zwischen 1986 und 2015 durchgeführt wurden, mit 7667 Teilnehmern, die sich einer elektiven (geplanten) Operation unterzogen. In 7 der Studien wurden 727 Kinder untersucht. Die Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 wurde auf unterschiedliche Weise durchgeführt, auf invasive Weise, beispielsweise mit traditionellen Akupunkturnadeln, oder auf nicht-invasive Weise, beispielsweise mit Akupressurbändern. Die Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 wurde mit sechs verschiedenen Antiemetika verglichen (Metoclopramid, Cyclizin, Prochlorperazin, Droperidol, Ondansetron und Dexamethason).

Hauptergebnisse und Qualität der Evidenz

Wirkung der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 im Vergleich zur Scheinakupunktur auf PONV

Wir stellten eine moderate Wirkung bei Kindern und Erwachsenen fest, obwohl wir Einschränkungen bei den Studien sahen sowie nicht erklärte Abweichungen bei der Wirkung. Weitere Studien mit Vergleichen zur Scheinakupunktur sind nicht notwendig, um diese positive Wirkung zu bestätigen.

Wirkung der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 im Vergleich zu Antiemetika auf PONV

Wir konnten keinen Unterschied in Bezug auf das Auftreten von PONV feststellen. Wir erachteten die Qualität dieser Evidenz als moderat, da wir Einschränkungen bei den Studien erkannten. Von weiteren Studien ist kein anderes Ergebnis zu erwarten.

Wirkung einer Kombination aus der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 mit einer Verabreichung von Antiemetika im Vergleich zu Antiemetika auf PONV

Wir stellten eine moderate Wirkung auf postoperatives Erbrechen fest, jedoch nicht auf postoperative Übelkeit. Wir sahen jedoch Einschränkungen der Studien sowie nicht erklärte Abweichungen in der Wirkung unter den Studien und erachteten die Zahl der Studien als nicht ausreichend. Weitere hochwertige Forschung zur Kombination der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 mit der Verabreichung von Antiemetika ist notwendig, um Zweifel bezüglich dieser Wirkung auf PONV zu mindern.

Insgesamt waren die in 14 Studien angegebenen Nebenwirkungen, die auf die Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 zurückzuführen waren, leicht, vorübergehend und selbstbegrenzend (z. B. Hautreizung, Bläschenbildung, Rötung und Schmerz).

Schlussfolgerung

Die Wirkung der Stimulation des Akupunkturpunkts PC6 zur Vorbeugung von PONV ist vergleichbar mit der Wirkung von Antiemetika.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.