Entzündungshemmende Kortikosteroide zur Behandlung von Menschen mit einer akuten Verschlechterung von Multipler Sklerose

Dieser Review ist eine Aktualisierung des Cochrane Reviews "Kortikosteroide oder ACTH bei akuter Verschlechterung von Multipler Sklerose", die erstmals in der Cochrane Library 2000, Issue 4 veröffentlicht wurde.

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems. Ein Entzündungsherd verhindert die Fortleitung der elektrischen Impulse in den Leitungsbahnen der weissen Hirnsubstanz und verursacht Episoden mit akuten neurologischen Funktionsstörungen, sogenannte Rückfälle. Während eines Rückfalls können die Symptome Beeinträchtigungen unterschiedlichen Ausmasses verursachen mit unterschiedlicher Erholung. Im Krankheitsverlauf häufen sich die mit den Rückfällen einhergehenden Folgeschäden und verursachen so dauerhafte Behinderungen. Häufig wird der Behinderungsgrad mit der Kutzke-Skala bewertet, die 10 Punkte umfasst (0 = keine Behinderung, 10 = Tod).

Kortikosteroide vermindern die Entzündungen im Gehirn und dem Rückenmark und sind die Medikamente der ersten Wahl zur Behandlung, wenn sich MS verschlechtert. Das Ziel dieses Reviews war es, bei MS-Patienten mit akuten Rückfällen die Wirksamkeit von Kortikosteroiden oder dem andrenokortikotropen Hormon (ACTH) verglichen mit keiner Behandlung (Plazebo) bezüglich einer Verminderung der Behinderung zu untersuchen. Das Verhindern von langfristigen Behinderungen wurde ebenfalls untersucht. Als sekundäre Studienziele wurden die Sicherheit und Wirksamkeit der verschiedenen Medikamententypen und Behandlungspläne untersucht.

Sechs Studien wurden eingeschlossen, an denen insgesamt 377 Patienten teilnahmen und die zwischen 1961 und 1998 veröffentlicht wurden.

Die Hauptergebnisse dieses Reviews zeigen, dass Kortikosteroide (Methylprednisolon, MP) oder ACTH die Erholung vom akuten Rückfall begünstigten. Dabei wurde die Wahrscheinlichkeit für eine Verbesserung der Episoden in den ersten fünf Wochen der Behandlung um mehr als 60% gesteigert. Dabei wurde die klinische Besserung beschleunigt und der Grad der Behinderung in der ersten Behandlungswoche um 1,5 Punkte im EDSS-Score verbessert. Die Qualität der Evidenz war moderat. Die Medikamente waren gut verträglich.

Es wurden keine eindeutigen Daten zur Langzeitwirkung gefunden.

Die Evidenz zur Wirksamkeit der verschiedenen Arten und Pläne der Behandlung war begrenzt. Indirekte Vergleiche weisen auf eine signifikant größere Wirksamkeit von MP im Vergleich zu ACTH hin. Eine fünftägige Kurzbehandlung mit MP scheint wirksamer zu sein als eine Behandlung während 15 Tagen. Der Abstand zwischen dem Beginn des Rückfalls und dem Behandlungsbeginn beeinflusst das Ergebnis scheinbar nicht.

Insgesamt liefert dieser Review Evidenz für den Einsatz von Kortikosteroiden zur Behandlung von Rückfällen bei Menschen mit MS. Die Wirkstoffe sind kurzfristig wirksam, indem sie Symptome verbessern und damit die Erholung fördern.

Übersetzung: 

E. von Elm, Koordination durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.