Kann eine pflegerische Unterstützung und Intervention Menschen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Hintergrund

Die meisten Raucher wollen aufhören zu rauchen und können dabei durch Beratung und Unterstützung von medizinischem Fachpersonal Hilfe erhalten. Pflegende sind die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen und nahezu auf allen Ebenen der Gesundheitsversorgung beteiligt. Das Hauptziel dieses Reviews war es zu untersuchen, ob Interventionen von Pflegenden erwachsenen Rauchern dabei helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören.

Studienmerkmale

Dieser Review klinischer Studien beinhaltet 49 Studien, in denen Pflegende für Raucher eine Intervention zur Raucherentwöhnung angeboten haben. Mehr als 17.000 erwachsene Teilnehmer aus stationären Einrichtungen oder dem gemeindenahen Umfeld wurden in die Hauptanalyse eingeschlossen. Die letzte Literaturrecherche wurde im Juni 2013 durchgeführt. Alle Studien berichteten, ob die Teilnehmer nach sechs Monaten oder später mit dem Rauchen aufgehört hatten.

Ergebnisse und Qualität der Evidenz

Dieser Review hat Evidenz moderater Qualität dafür gefunden, dass Beratung und Unterstützung durch Pflegende eine erfolgreiche Raucherentwöhnung, insbesondere im Krankenhaus, begünstigen könnte. Es gab Evidenz moderater Qualität dafür, dass vergleichbare Beratung und Motivation durch Pflegende bei Gesundheitsuntersuchungen oder Vorsorgemaßnahmen anscheinend weniger wirksam sind, aber dennoch einen gewissen Einfluss haben. Die Ergebnisse waren über die Studien hinweg nicht einheitlich und einigen Vergleichen lag nur eine geringe Anzahl von Studien zugrunde.

Übersetzung: 

C. Richter, J. Abraham, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Teilen / Speichern

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.